Autumn Fruit Tree Care: 5 Dinge, die jeder Gärtner wissen sollte

Ihr Baum muss mit einer guten Feuchtigkeitsversorgung in den Winter gehen. Um sicherzugehen, dass Sie ausreichend gewässert haben, stellen Sie eine Pfanne oder eine Schüssel unter den Baum und gießen Sie, bis sich im Behälter 5 bis 8 cm Wasser angesammelt haben. Diese Menge wird die Bäume tief in die Wurzelzone gießen, während weniger Wasser nur den Boden in der Nähe der Oberfläche befeuchtet.

2. Gefallene Blätter unter Obstbäumen harken

Platzieren Sie geharktes Laub in Bereichen, die von gesunden Obstbäumen entfernt sind. Dies verhindert das Wiederauftreten von durch Blätter übertragenen Krankheiten. Es reduziert auch den Lebensraum für Mäuse, was für Obstbäume schädlich sein kann. Das Schneiden des Grases um die Basis des Baumes hat einen ähnlichen Vorteil.

3. Befruchten Sie Ihre Bäume nicht

In den meisten Fällen benötigen die meisten Obstbäume in gesunden Böden im Herbst keinen Dünger. Tragen Sie nach dem 1. Juli keinen Dünger mehr auf. Düngen Sie niemals junge Bäume. Wenn sie gedüngt werden, brauchen sie länger, um zu reifen und Früchte zu tragen. Insbesondere jungen Bäumen mangelt es bei der Befruchtung im Herbst an Winterhärte, weil sie weiter wachsen. Befruchten Sie Ihre Obstbäume nur, wenn sie blasse Blätter und schwaches Wachstum aufweisen. Wenn diese Anzeichen auftreten, hilft normalerweise eine kleine Menge (1 Tasse) eines ausgewogenen Düngers (z. B. 16-20-0) für einen größeren Baum. Verwenden Sie weniger für einen kleineren Baum.

4. Obst sorgfältig pflücken

Der Stängel sollte auf einem gepflückten Apfel verbleiben. Wenn jedoch die Blattsporen mit dem Stängel abbrechen, ist es wahrscheinlich, dass Sie zu früh pflücken oder Ihre Pflücktechnik nicht funktioniert. Fassen Sie den Apfel von unten an und heben Sie ihn vorsichtig nach oben, bis er verkehrt herum steht. Der Zweig löst sich normalerweise leicht. Eine andere Technik besteht darin, die Frucht nach oben und zur Seite zu drehen.

# 1 Helfen Sie Ihren Bäumen, in die Ruhephase überzugehen

Im Spätherbst bis zum frühen Winter treten Obstbäume in ihre Ruhephase ein. Befruchten Sie Ihre Bäume niemals nach Juni, um sicherzustellen, dass sie gut vorbereitet und für Minustemperaturen gerüstet in den Winterschlaf gehen. Wenn Sie ihnen vor dem Winter zusätzliche Nährstoffe zuführen, wachsen die Bäume bei kaltem Wetter weiter und sind anfällig für Frost und schwere Schäden.

Die Pflege von Birnenobstbäumen ist unkompliziert, weshalb Birnen in britischen Gärten häufig verwendet werden. Wählen Sie robuste Kultursorten wie Doyenne du Comice.

Außerdem sollten Sie Mitte Oktober aufhören, Ihre Obstbäume zu gießen. Sie müssen jedoch ausreichend hydratisiert sein, bevor sie in den Ruhezustand versetzt werden. Bevor Sie ganz aufhören, müssen Sie genügend Wasser geben, damit es die Wurzelzone des Baumes erreicht.

# 2 Überreife Früchte pflücken und abgefallene Blätter entfernen

Wenn Sie die Früchte auf den Ästen des Baumes belassen, bis sie überreif sind, können sie Schädlinge wie Wespen anlocken oder zu Fäulnis führen, was zu weiteren potenziellen Problemen wie Pflanzenpilz und anderen schweren Krankheiten führen kann. Sobald die Blätter vom Baum fallen, sollten Sie sie aufheben und vom Baumstamm entfernen. Dieser Teil der Obstbaumpflege stellt sicher, dass durch Blätter übertragene Krankheiten nicht erneut übertragen werden, und verhindert, dass sich potenzielle Schädlinge im Laubhaufen verstecken und Ihrem Garten Schaden zufügen.

# 3 Obstbäume beschneiden

Junge Bäume sollten im Herbst nicht beschnitten werden, da dies zu Frostschäden führen kann. Wenn Sie Obstbäume im Herbst beschneiden, fördern Sie deren Wachstum während der gesamten Wintersaison, was besonders für junge Bäume gefährlich ist, da sie keine Zeit haben, sich vor Frost zu schützen. Auch spalierte Obstbäume mögen es nicht, in der kälteren Jahreszeit zurückzuschneiden. Lassen Sie diese Aufgabe am besten für den Frühling.

Viele Gärtner bevorzugen Spalierobstbäume, insbesondere in kleineren Gärten. Das Beschneiden von Obstbäumen, die auf diese Weise trainiert wurden, ist am besten im Frühjahr.

Wenn Sie jedoch bereits etablierte und gehärtete Obstbäume beschneiden, ist die Wahrscheinlichkeit von Problemen wesentlich geringer. Solange Sie nicht in einem Gebiet mit besonders strengen Wintertemperaturen leben, sollte es Ihren ausgewachsenen Obstbäumen nichts ausmachen, im Herbst beschnitten zu werden. Tatsächlich müssen Sie für die Pflege von Apfelbäumen in der Ruhephase etwa ein Fünftel des alten Wachstums entfernen, um eine reichlichere Produktion in der nächsten Saison zu fördern.

6. Warten Sie bis zum Frühjahr, bis alle wichtigen Schnittarbeiten durchgeführt wurden

Zu anderen Jahreszeiten sollte nur geringfügig zurückgeschnitten werden. Wenn der Baum im Spätsommer oder Herbst zurückgeschnitten wird, kann dies zu einem weiteren Wachstum des Baums führen. Es muss für einige Zeit aufhören zu wachsen, um vor dem Winter abzuhärten. Ohne diese Abhärtungszeit wird es nicht ganz winterhart und es kann zu Winterschäden kommen.

7. Insekten bekämpfen

Hatten Sie letzten Frühling Krebskrankheiten an Ihren Bäumen? Wenn Sie dies getan haben, ist es an der Zeit, im Herbst ein paar Fusel auf den Baum zu bekommen, um zu verhindern, dass weibliche Motten an die Spitze des Baumes gelangen und dort die Eier ablegen, die in die Würmer des nächsten Jahres schlüpfen. Hattest du letzten Frühling Zeltraupen auf deinem Baum? Achten Sie auf die Eierbänder an den Zweigen im Herbst. Entfernen Sie alle Bänder, und Sie werden im nächsten Frühjahr wenige oder keine Probleme haben.

8. Lassen Sie Ihre Früchte nicht zu lange auf dem Baum, bevor Sie sie pflücken

Überreife Früchte ziehen Schädlinge wie Wespen und Waschbären an und sind anfällig für Fäulnis. Überreife Früchte belasten auch die Baumstruktur und können zu abgebrochenen Ästen führen. Außerdem halten überreife Früchte bei der Lagerung nicht so lange.

Vor dem Reifen die Birnen pflücken und bei kühler Raumtemperatur im Haus reifen lassen. In eine Birne schneiden und die Samenfarbe prüfen. Beim ersten Anflug von Bräunung der Samen Birnen pflücken. Äpfel können gepflückt werden, wenn jeder Samen etwa halb braun ist. Einmal gepflückt, können sie einige Tage bei Raumtemperatur gelagert und dann verwendet werden. Wenn Sie Ihre Äpfel länger lagern möchten, pflücken Sie sie, wenn Sie den ersten Anflug von Braun in den Samen bemerken. Legen Sie frisch gepflückte Äpfel in den Kühlschrank und legen Sie sie in eine perforierte Plastiktüte, um das Welken zu verringern.

Pflaumen sind knifflig und fallen oft kurz vor ihrer Reife vom Baum. Sie sollten gepflückt werden, wenn sie ein wenig grün sind, und bei kühlen Raumtemperaturen reifen gelassen werden.

9. Schützen Sie die Astsporen

Zweigsporen sind die kurzen Zweige, die die Früchte halten, und sie können leicht beschädigt werden, wenn Früchte vom Baum geerntet werden. Verwenden Sie einen Stangenpflücker, anstatt durch den Baum zu klettern, wenn Sie Früchte pflücken, da die Sporen leicht abbrechen, wenn Sie im Baum gegen sie streichen. Die Früchte der folgenden Jahre werden auf diesen Sporen erzeugt.

10. Schützen Sie in kalten Klimazonen Bäume vor Sonnenbrand

Sonnenbräune können im späten Winter auftreten, während die Wurzeln noch gefroren sind. Die Sonne kann die Rinde tagsüber erwärmen, aber die Zellen sterben nachts ab und schädigen den Baum. Junge Bäume mit glatter Rinde sind besonders anfällig für Sonnenbräune. Plastikbaumschutz oder Papierbaumwickel können um den unteren Stamm gelegt werden, um Sonnenbräune zu vermeiden. Andere Methoden umfassen das Streichen des unteren Stammes mit weißer Latexfarbe oder das Wickeln von Aluminiumfolie, um den Stamm zu beschatten.

Winterfeste Obstbäume

Wenn Sie wissen möchten, wie man Obstbäume im Winter pflegt, denken Sie an Prävention. Sie können viele Probleme vermeiden, wenn Sie Obstbaumsorten kaufen, die gegen die schlimmsten Artenkrankheiten resistent sind. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Bäumen die richtige Aufmerksamkeit und Pflege schenken.

Ein guter Schritt zur Vorbeugung von Krankheiten und Befall Ihrer Obstbäume im Winter ist eine gute Herbstsäuberung des Obstgartens. Entfernen Sie im Rahmen Ihrer Winterbehandlung für Obstbäume heruntergefallene, verrottete Früchte sowie verbleibende Früchte auf den Bäumen. Heben Sie auch abgefallene Blätter auf, da sie Insektenschädlinge beherbergen können.

Sie können auch Obstbaumkrankheiten vorbeugen oder einschränken, indem Sie im Winter richtig schneiden. Sie müssen die Gartenschere vor der Verwendung mit denaturiertem Alkohol sterilisieren.

Die meisten Obstbäume sind Laubbäume und lassen im Winter ihre Blätter fallen. Diese Bäume lassen sich am besten beschneiden, wenn sie nach dem Fall der Blätter im Ruhezustand sind, in der Regel zwischen Dezember und Anfang Februar. Mitglieder der Aprikosenfamilie sollten jedoch im August zurückgeschnitten werden, um eine Eutypa-Infektion zu verhindern.

Wenn Sie beschneiden, besteht Ihr erster Schritt darin, tote, sterbende oder erkrankte Zweige zu entfernen. Schneiden Sie auch gerade heranwachsende Zweige und Wurzelsauger aus. Wenn Sie eine Krankheit im Baum bemerken, sollten Sie diese so weit ausschneiden, dass sie beseitigt wird.

Bei Obstbäumen besteht das Risiko nicht, dass eine neue Infektion durch Beschneiden erfolgt, sondern dass nicht alle erkrankten Hölzer entfernt werden. Suchen Sie nach der untersten Kante der sichtbaren Infektion in einem Ast, verfolgen Sie den Ast dahin, wo er hängt, und schneiden Sie ihn an der nächsten Astkreuzung ab. Dadurch werden sowohl der infizierte Zweig als auch der damit verbundene Zweig entfernt.

Obstbaumpflege im Winter

Nach dem Beschneiden im Winter wird die Winterbehandlung von Obstbäumen mit dem Besprühen fortgesetzt, um Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen. Ruhende Ölsprays sind weder für Menschen noch für Haustiere giftig, aber sie wirken Wunder auf Äpfeln, Pflaumen und Birnbäumen, die durch Blattläuse verursachte Blattkräuselungen aufweisen. Das ruhende Spray erstickt Insekten an den Bäumen. Sie können auch ruhende Ölsprays verwenden, um Schuppeninsekten auf Obstbäumen zu bekämpfen.

Verwenden Sie bei Zitrusbäumen mit Blattlaus-, Schuppen- oder Mealybug-Infektionen stattdessen Sommeröl, da ruhendes Öl die Zitrusblätter verletzen kann. Bei Pfirsichbäumen und Nektarinenbäumen, bei denen im Sommer zuvor eine Blattlockenkrankheit aufgetreten war, müssen Sie Kupfer-Fungizid-Sprays verwenden.

12. Kompost- oder Saftstürze und beschädigte Früchte

Windstöße und leicht beschädigte Früchte können zum Verzehr oder zur Verarbeitung aufbewahrt werden. Einige gefallene Früchte sind jedoch zu stark beschädigt, um sie zu retten. Diese Frucht zieht Wespen und andere Schädlinge an und ist im Kompost besser aufgehoben, wo sie zum Aufbau eines gesunden Komposts für den Frühling beitragen kann. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie Früchte vom Boden pflücken, da Wespen in den ausgehöhlten Teilen der gefallenen Früchte vorhanden sein können und eine Gefahr darstellen.

Windfälle gehören auch zu den schmackhaftesten Äpfeln für das Essen im Sommer / Herbst. Dies liegt daran, dass sie den Höhepunkt der Reife erreicht haben. Sie haben oft einen blauen Fleck, der manchmal schwer zu erkennen ist, weshalb sie nicht zusammen mit den „Vollkommenen“ aufbewahrt werden sollten. Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort „Ein schlechter Apfel verdirbt die ganze Menge.“ Das ist so wahr. Aus diesem Grund sammeln wir Windstöße und verwenden sie für die Herstellung unseres hausgemachten Apfelsafts. Bei der Saftherstellung werden Äpfel verwendet, die für die Aufbewahrung nicht geeignet sind, oder es werden die überschüssigen „frühverzehrenden“ Äpfel wie Transparente und Gravensteins verwendet, die nicht für die Aufbewahrung vorgesehen sind.

13. Überprüfen Sie die Baumpfähle auf Festigkeit und vertikale Ausrichtung

Wenn Sie einen Ihrer Bäume abgesteckt haben, ist es jetzt an der Zeit zu überprüfen, ob diese noch gut aufgestellt und senkrecht stehen. Während der Sommermonate, in denen der Baum wächst und aufgrund der Fruchtbelastung an Gewicht zunimmt, können sich die Pflöcke im Boden lockern, sodass sich der Baum lehnen kann. In unserem Obstgarten sind die Bäume, die zu Magerlingen geworden sind, seitdem während der Winterwindstürme gefallen. Wir achten jetzt darauf, dass die Einsätze auf jungen Bäumen in Ordnung sind und dass wir bei jedem Sturz die Seile (vom Pflock zum Baum) so weit einspannen, dass der Baum so vertikal wie möglich bleibt.

# 4 Auf Schädlinge untersuchen

Auch wenn Sie in diesem Jahr keinen Befall hatten, sollten Sie den Baum sorgfältig und gründlich auf Spuren überwinternder Insekten untersuchen. (Und wenn Sie Insektenprobleme hatten, dann ist dieser Schritt doppelt wichtig.) Die Pflege der Obstbäume im Herbst wäre nicht vollständig, wenn Sie nicht nach Schädlingen und deren Eiern suchen, die sich oft schleichend in den Rindenrissen des Baumes und anderen harten Stoffen verstecken zu erreichende Stellen. Suchen Sie nach Blattläusen, Schuppeninsekten oder roten Spinnmilben - das Letzte, was Sie wollen, ist, dass sie sich in Ihrem Obstgarten ein Zuhause machen! Wenn es um die Pflege von Apfelbäumen geht, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Motten in Ihre Suche einbeziehen, da diese lästigen Schädlinge mit einer rechtzeitigen Reaktion erfolgreich beseitigt werden können. Wenn Sie in der nächsten Saison keine Schädlingsprobleme vermeiden, kann dies die Pflege von Obstbäumen erheblich erschweren und sogar Ihre Ernte erheblich schädigen.

Ein entscheidender Teil der Apfelbaumpflege besteht darin, den Baum auf Schädlinge zu untersuchen, die die Fruchtproduktion Ihrer Sorte beeinträchtigen könnten.

Wie Sie die Insekten beseitigen, hängt von der jeweiligen Art und der Art Ihres Gartens ab: Von chemischen Sprays bis hin zu natürlichen organischen Lösungen kann sich alles als gute Wahl herausstellen.

# 5 Verjüngen Sie Ihren Garten mit neuen Obstbäumen

Der Herbst ist nicht nur die Jahreszeit, in der Sie sich der Obstbaumpflege widmen müssen, sondern auch die perfekte Zeit, um neue Sorten in Ihren Obstgarten oder Garten zu pflanzen. Stellen Sie bei der Auswahl der zu pflanzenden Obstbäume sicher, dass sie mit den vorhandenen Sorten (gleiche Bestäubungsgruppe) kompatibel sind. Egal, ob Sie saftige Pflaumen, aromatische Quitten, knusprige Äpfel oder honigsüße Birnen anbauen, der Trick besteht darin, gleichzeitig blühende Sorten anzubauen, da dies zu einer Fremdbestäubung führt und den Ertrag Ihrer Bäume erhöht.

Unsere große Auswahl an wurzelfreien Obstbäumen bietet Ihnen viele beliebte Obstsorten, von Pflaumen über Äpfel und Birnen bis hin zu Quitten. Alle unsere Pflanzen können online bestellt werden: Wir liefern bundesweit! Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der besten Obstbäume für Ihren Garten benötigen, wenden Sie sich an uns, um Rat und Informationen zu erhalten - wir helfen Ihnen gerne weiter!

14. Unterstütze dauerhaft Zwergbäume

Zwergbäume sollten dauerhaft gestützt werden (vorzugsweise mit drei um den Baum verteilten Pfählen), da sie kleine Wurzelsysteme haben und von starkem Wind gekippt werden können, insbesondere im Herbst, wenn sich noch Blätter und Früchte auf dem Baum befinden. Da es sich um dauerhafte Pfähle handelt, sollten sie aus Metall und nicht aus Holz bestehen. Führen Sie die Abspannseile von jedem Pfahl durch einen alten Schlauch, der lang genug geschnitten ist, um den Rumpf vor dem Draht zu schützen, der sich um ihn legt.

15. Zäune reparieren

Sehen Sie sich währenddessen den Zaun um Ihren Garten oder Obstgarten genau an. Wenn Hirsche hineinkommen, knabbern sie möglicherweise an der Rinde der jungen Bäume, was den Baum töten könnte. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zaun keine Schwachstellen aufweist, die bei Winterstürmen auftreten können.

Im Laufe der Jahre haben wir festgestellt, dass die Früchte unseres Obstgartens den größten Ertrag aller unserer Gartenfrüchte bringen. Jetzt, da der Preis für Bio-Äpfel auf 1 USD pro Apfel gestiegen ist, sehen wir einen echten Wert in einem reifen Obstbaum, der 500 - 1000 Äpfel haben kann! Angesichts dieses Wertes und des relativ geringen Arbeitsaufwands lohnt es sich, sich die Zeit zu nehmen, um Ihre Bäume während und nach der Ernte zu pflegen und die zukünftige Produktivität sicherzustellen.

WENN die Leute fragen, was der perfekte Gartenbaum ist, schlage ich immer einen Apfelbaum vor, wegen seiner wunderbaren Frühlingsblüte und seiner Herbsternte.

Wenn Sie einen Obstbaum in Ihrem Garten haben, haben Sie wahrscheinlich bereits Ihre Äpfel gesammelt

Wenn Sie das Glück haben, einen Obstbaum in Ihrem Garten zu haben, haben Sie wahrscheinlich schon Äpfel und Birnen eingesammelt, aber wenn immer noch ein Haufen Wind unter Ihrem Baum ist, ist es jetzt an der Zeit, sie wegzuräumen.

Sobald Äpfel, Birnen und Pflaumen Braunfäule bekommen, wenn Sie sie auf dem Boden verrotten lassen, liegt die Krankheit im Boden - also räumen Sie sie weg und verbrennen Sie sie.

Das gilt auch für Blätter mit Schwarzfäule.

Mumifizierte Früchte sollten vom Baum entfernt werden - ein Problem, das häufig Pflaumenbäume betrifft -, da diese das Wachstum im nächsten Jahr beeinträchtigen. Sie sollten regelmäßig Blätter entfernen, damit sich Schnecken und Schnecken für den Winter nicht darin niederlassen.

Wenn Sie von Schädlingen sprechen, können Sie Ihre Obstbäume vor den weiblichen Wintermotten schützen, die ihre Eier in Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäumen ablegen, indem Sie vor Ende Oktober an den Baumstämmen klebrige Fettbänder anbringen.

Dies soll verhindern, dass die flügellosen weiblichen Motten, die im November aus Puppen im Boden auftauchen, den Baum hinauf zu den Zweigen kriechen.

Oktober ist der beste Monat, um neue Obstbäume zu pflanzen. Überprüfen Sie jedoch die Wurzelstockgröße, damit der Baum nicht zu groß für Ihren Garten wird

Gerade als der Frühling blüht und die Blätter aufplatzen, schlüpfen die Eier in Raupen und bieten ein rechtzeitiges Fest für sie.

Sie fressen auch die Blätter anderer Bäume und Sträucher, einschließlich Rosen, bevor sie im Juni wieder in den Boden kriechen, um sich zu verpuppen, und der Zyklus beginnt von vorne.

Vergessen Sie nicht, Fettstreifen um die Baumpfähle zu legen, wenn Ihre Obstbäume noch jung genug sind, um an einen gebunden zu werden. Sie können die Bäume auch sprühen, wenn die Knospen erscheinen, aber bevor die Blüten sich öffnen.

Suchen Sie nach Sprays mit der Chemikalie Deltramethrin. Beachten Sie jedoch, dass die Verwendung von Chemikalien auf Lebensmitteln zu Gesundheitsproblemen führen kann.

Eine Alternative ist Pyrethrum, das in Biosprays enthalten ist. Sie können aber auch den Boden unter Ihren Obstbäumen bedecken, um zu verhindern, dass die Motten im November auskriechen oder die Raupen im Juni wieder nach unten graben.

Oktober ist auch der beste Monat, um neue Obstbäume zu pflanzen. Überprüfen Sie jedoch die Wurzelstockgröße, damit der Baum nicht zu groß für Ihren Garten wird.

Als grobe Richtschnur wächst die M27 auf ungefähr 5 Fuß, die M9 auf ungefähr 8 Fuß und die M26 auf ungefähr 10 Fuß, aber fachkundiger Rat von einem spezialisierten Kindergarten ist immer die beste Option.

Tipps zum Pflanzen im Herbst

Achten Sie beim Pflanzen im Herbst vor dem Pflanzen auf Ihre Winterhärtezone. Wenn Ihr Boden bis Ende Oktober oder November gefriert, ist mein Rat: Pflanze im Frühjahr. Wenn Sie sich jedoch im Herbst wohl fühlen und erwarten, dass Ihr Boden bearbeitet werden kann, sollten Sie kaltharte Obstbäume pflanzen. Das beinhaltet…

  • kaltharte Apfelbäume wie Honeycrisp ™, Starkspur® UltraMac ™ und Cortland.
  • Pflaumenbäume der Zone 4 wie Bubblegum Plum® und Superior Plum.
  • kälteresistente Pfirsichbäume, die in den meisten nördlichen Gärten gut zu finden sind.
  • die meisten Papaya-Bäume und American Persimmon-Bäume.

Überwintern Sie Ihre neuen Obstbäume auch im Winter erfolgreich!

Vorteile der Herbstbepflanzung

Züchter in wärmeren Klimazonen haben eine große Chance, indem sie im Herbst pflanzen.

Wurzeln können sich ansiedeln. Dies hilft den Bäumen, sich früh zu etablieren und im folgenden Frühjahr mit der Natur aufzuwachen. Das Pflanzen im Herbst bietet einen Vorsprung, der zu einem kräftigeren Wachstum und einer besseren Fruchtbildung führt.

Weniger Wasser, weniger Stress. Wenn ein Baum zum Zeitpunkt der Pflanzung zu weit fortgeschritten ist (groß und üppig) oder wenn er zu einer Jahreszeit gepflanzt wird, die für hohe Hitze bekannt ist, gibt er Feuchtigkeit ab. Dieser Prozess, der als Transpiration bezeichnet wird, kann die Leistung eines neuen Baums beeinträchtigen, indem der Bedarf an Wasser erhöht wird, das möglicherweise nicht sofort verfügbar ist. Im Herbst gepflanzte Bäume benötigen dank kühlerer Temperaturen weniger Wasser als im späten Frühjahr und Sommer.

Herbst Pflanzanleitung

  1. Planen Sie, bevor Sie pflanzen
  2. Grabe ein perfektes Pflanzloch
  3. Pflanzen Sie einen wurzelfreien Baum / Pflanzen Sie einen Stark® EZ Start® Topfbaum
  4. Sicheres Verzögern des Pflanzens (wenn Sie bei Eingang Ihrer Bestellung nicht pflanzen können)

Wenn Sie Züchter sind und die Vorteile des Pflanzens im Herbst nutzen möchten, stellen Sie bitte sicher, dass Sie Baumschützer an den Stämmen Ihrer Bäume verwenden, um die Zerstörung von Kaninchen und Nagetieren sowie eine Verletzung der Rinde wie Verbrühung durch die Wintersonne zu vermeiden. Knacken und Spalten. Bäume sind im Herbst, Winter und sogar im frühen Frühling für diese Probleme anfällig.

Meine Lieblingszeit zum Pflanzen ist fallen - wenn Pflanzen und Bäume noch ruhen - um den Wasserbedarf zu senken. Diese Praxis eignet sich am besten sowohl für mich (Millionen von Bäumen) als auch für Sie (Bäume in Ihrem Garten pflanzen). Hier bei Stark Bro möchten wir Ihnen, dem Erzeuger, jeden Vorteil geben, um erfolgreich zu sein. Obstbäume - sowie andere Pflanzen und Bäume - im Herbst zur Verfügung zu haben, ist eine davon. Ich hoffe, Sie genießen diese schönen Herbsttage genauso wie wir!

- Elmer Kidd, Chief Production Officer von Stark Bro (im Ruhestand)

Loading...