Wir hoffen alle, dass die Wirkung von Greta Thunberg dauerhaft ist

Als ich ungefähr acht Jahre alt war, hörte ich zum ersten Mal etwas über den Klimawandel oder die globale Erwärmung. Anscheinend war das etwas, was Menschen durch unsere Lebensweise geschaffen haben. Ich sollte das Licht ausschalten, um Energie zu sparen und Papier zu recyceln, um Ressourcen zu sparen. Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass es sehr seltsam war, dass Menschen, die unter anderem eine Tierart sind, in der Lage sein könnten, das Klima der Erde zu verändern. Denn wenn wir es wären und wenn es wirklich passieren würde, würden wir über nichts anderes reden. Sobald Sie den Fernseher einschalten würden, würde sich alles darum drehen. Schlagzeilen, Radio, Zeitungen, man würde nie etwas anderes lesen oder hören, als würde ein Weltkrieg stattfinden. Aber niemand hat jemals darüber gesprochen. Wenn das Verbrennen fossiler Brennstoffe so schlimm war, dass es unsere Existenz bedrohte, wie könnten wir dann einfach so weitermachen? Warum gab es keine Einschränkungen? Warum wurde es nicht illegal gemacht? Für mich stimmte das nicht. Es war zu unwirklich. Als ich elf Jahre alt war, wurde ich krank. Ich wurde depressiv, hörte auf zu reden und hörte auf zu essen. In zwei Monaten verlor ich ungefähr 10 Kilo an Gewicht. Später wurde bei mir Asperger-Syndrom, Zwangsstörung und selektiver Mutismus diagnostiziert. Das heißt im Grunde, ich spreche nur, wenn ich es für notwendig halte - jetzt ist einer dieser Momente. (Beifall) Für diejenigen von uns, die im Spektrum sind, ist fast alles schwarz oder weiß. Wir können nicht gut lügen und nehmen normalerweise nicht gerne an diesem sozialen Spiel teil, das der Rest von Ihnen so zu mögen scheint. (Gelächter) Ich denke in vielerlei Hinsicht, dass wir Autisten die Normalen sind, und der Rest der Menschen ist ziemlich seltsam (Gelächter), besonders wenn es um die Nachhaltigkeitskrise geht, in der alle immer wieder sagen, dass der Klimawandel eine existenzielle Bedrohung ist wichtigstes Thema von allen, und doch machen sie einfach so weiter wie zuvor. Ich verstehe das nicht, denn wenn die Emissionen aufhören müssen, müssen wir sie stoppen. Für mich ist das schwarz oder weiß. Es gibt keine Grauzonen, wenn es ums Überleben geht. Entweder wir machen als Zivilisation weiter oder wir tun es nicht. Wir müssen uns ändern. In reichen Ländern wie Schweden müssen die Emissionen jedes Jahr um mindestens 15 Prozent gesenkt werden. Und das ist so, dass wir unter einem Erwärmungsziel von zwei Grad bleiben können. Doch wie das IPCC kürzlich gezeigt hat, würde das Streben nach 1,5 Grad Celsius die Klimaauswirkungen erheblich verringern. Wir können uns aber nur vorstellen, was das für eine Reduzierung der Emissionen bedeutet. Sie würden denken, die Medien und jeder unserer Führer würden über nichts anderes sprechen, aber sie erwähnen es nie. Noch erwähnt jemand jemals die Treibhausgase, die bereits im System eingeschlossen sind. Auch diese Luftverschmutzung verbirgt keine Erwärmung, sodass wir, wenn wir aufhören, fossile Brennstoffe zu verbrennen, bereits eine zusätzliche Erwärmung von vielleicht 0,5 bis 1,1 Grad Celsius haben. Darüber hinaus spricht kaum jemand darüber, dass wir uns mitten im sechsten Massensterben befinden und täglich bis zu 200 Arten aussterben. Die Aussterberate liegt heute zwischen dem 1.000- und 10.000-fachen des Normalen. Auch spricht kaum jemand über den Aspekt der Gerechtigkeit oder des Klimas, der überall im Pariser Abkommen klar zum Ausdruck gebracht wird und der unbedingt erforderlich ist, um global zu funktionieren. Das bedeutet, dass die reichen Länder innerhalb von 6 bis 12 Jahren mit der heutigen Emissionsgeschwindigkeit auf Null sinken müssen. Und damit die Menschen in ärmeren Ländern die Chance haben, ihren Lebensstandard zu verbessern, indem sie einen Teil der Infrastruktur aufbauen, die wir bereits gebaut haben, z. B. Straßen, Schulen, Krankenhäuser, sauberes Trinkwasser, Elektrizität und so weiter. Denn wie können wir von Ländern wie Indien oder Nigeria erwarten, dass sie sich um die Klimakrise kümmern, wenn es uns, die bereits alles haben, nicht einmal eine Sekunde oder unsere tatsächlichen Verpflichtungen gegenüber dem Pariser Abkommen interessiert? Warum reduzieren wir nicht unsere Emissionen? Warum nehmen sie tatsächlich noch zu? Verursachen wir wissentlich ein Massensterben? Sind wir böse Nein natürlich nicht. Die Menschen machen weiter, was sie tun, weil die überwiegende Mehrheit keine Ahnung von den tatsächlichen Folgen unseres Alltags hat und nicht weiß, dass schnelle Veränderungen erforderlich sind. Wir alle glauben, wir wissen es, und wir glauben, jeder weiß es, aber wir wissen es nicht. Denn wie könnten wir? Wenn es wirklich eine Krise gäbe und wenn diese Krise durch unsere Emissionen verursacht würde, würden Sie zumindest einige Anzeichen sehen. Nicht nur überflutete Städte, Zehntausende Tote und ganze Nationen stapelten sich zu Haufen abgerissener Gebäude. Sie würden einige Einschränkungen sehen. Aber nein. Und niemand spricht darüber. Es gibt keine Notfallbesprechungen, keine Schlagzeilen, keine aktuellen Nachrichten. Niemand tut so, als befänden wir uns in einer Krise. Sogar die meisten Klimaforscher oder grünen Politiker fliegen weiter um die Welt und essen Fleisch und Milchprodukte. Wenn ich 100 Jahre alt werde, werde ich im Jahr 2103 noch am Leben sein. Wenn Sie heute an die Zukunft denken, denken Sie nicht über das Jahr 2050 hinaus. Bis dahin werde ich im besten Fall noch nicht einmal die Hälfte gelebt haben meines Lebens. Was passiert als nächstes? Im Jahr 2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern. Wenn ich Kinder oder Enkelkinder habe, verbringen sie vielleicht diesen Tag mit mir. Vielleicht werden sie mich nach Ihnen fragen, nach den Leuten, die 2018 da waren. Vielleicht werden sie fragen, warum Sie nichts getan haben, als noch Zeit zum Handeln war. Was wir jetzt tun oder nicht tun, wirkt sich auf mein gesamtes Leben und auf das Leben meiner Kinder und Enkelkinder aus. Was wir gerade tun oder nicht tun, können ich und meine Generation in Zukunft nicht rückgängig machen. Als die Schule im August dieses Jahres begann, entschied ich, dass dies genug war. Ich setzte mich vor dem schwedischen Parlament auf den Boden. Ich habe in der Schule für das Klima gestreikt. Einige Leute sagen, dass ich stattdessen in der Schule sein sollte. Einige Leute sagen, ich sollte studieren, um Klimawissenschaftler zu werden, damit ich "die Klimakrise lösen" kann. Die Klimakrise ist aber bereits gelöst. Wir haben bereits alle Fakten und Lösungen. Alles was wir tun müssen ist aufzuwachen und uns zu verändern. Und warum sollte ich für eine Zukunft lernen, die bald nicht mehr sein wird, wenn niemand etwas unternimmt, um diese Zukunft zu retten? Und was bringt es, Fakten im Schulsystem zu lernen, wenn die wichtigsten Fakten, die von der besten Wissenschaft desselben Schulsystems geliefert werden, für unsere Politiker und unsere Gesellschaft eindeutig nichts bedeuten. Einige Leute sagen, dass Schweden nur ein kleines Land ist und dass es keine Rolle spielt, was wir tun, aber ich denke, wenn ein paar Kinder auf der ganzen Welt Schlagzeilen machen können, nur weil sie für ein paar Wochen nicht zur Schule kommen, stellen Sie sich vor, was wir könnten alle zusammen machen, wenn du wolltest. (Beifall) Jetzt sind wir fast am Ende meines Vortrags, und hier wird normalerweise über Hoffnung, Sonnenkollektoren, Windkraft, Kreislaufwirtschaft usw. gesprochen, aber das werde ich nicht tun. Wir haben 30 Jahre lang über positive Ideen geredet und sie verkauft. Und es tut mir leid, aber es funktioniert nicht. Denn sonst wären die Emissionen inzwischen gesunken. Sie haben nicht. Und ja, wir brauchen Hoffnung, natürlich auch. Aber das einzige, was wir mehr als nur Hoffnung brauchen, ist Aktion. Sobald wir anfangen zu handeln, ist die Hoffnung überall. Suchen Sie also nicht nach Hoffnung, sondern nach Aktion. Dann und nur dann wird die Hoffnung kommen. Heute verbrauchen wir jeden Tag 100 Millionen Barrel Öl. Es gibt keine Politik, die das ändern könnte. Es gibt keine Regeln, um das Öl im Boden zu halten. Wir können die Welt also nicht retten, indem wir uns an die Regeln halten, weil die Regeln geändert werden müssen. Alles muss sich ändern und es muss heute beginnen. Vielen Dank. (Beifall)

Mitgliederbewertungen
  • Gut argumentiert: 30%
  • Interessante Punkte: 47%
  • Stimme mit Argumenten zu: 28%
19 Bewertungen - Alle anzeigen

Ich habe mir zwei kurze Videos von Greta Thunberg angesehen, der schwedischen 16-Jährigen, die die Schulstreiks gegen die globale Erwärmung ausgelöst hat. Zum einen sprach sie vor dem Europäischen Parlament, zum anderen vor dem Papst, der den nächsten Schulstreik unterstützte. Sie war mit dem Zug gereist. Kurz vor den Tränen über den Schaden des Planeten sah sie eher wie ein altmodisches Kind aus als wie ein Teenager des 21. Jahrhunderts. Ihre bewegende und prophetische Rede wurde von den europäischen Parlamentariern mit Standing Ovations empfangen. Sie sprach mit entwaffnender und frischer moralischer Autorität.

Die jüngsten Streiks in Großbritannien hatten einen Akkord berührt, aber es bestand immer der Verdacht, dass die Streikenden einen coolen Weg gefunden hatten, für diesen Tag von der Schule wegzukommen. An Greta Thunberg war nichts Geiles. Sie verkörperte entschieden die Sorge einer Generation, dass ihre Zukunft durch die Trägheit, Verantwortungslosigkeit und den Fatalismus der älteren Generation geopfert würde.

Wenn Sie daran denken, sind wir in Großbritannien auf ein gemeinsames Verständnis der Kindheit und unserer moralischen Verantwortung gegenüber Kindern in Großbritannien gestoßen. In einer Welt, in der Handlungen häufig als weder richtig noch falsch, nur als „unangemessen“ oder „inakzeptabel“ beschrieben werden, gibt es eine eindeutige moralische Verurteilung des Gebrauchs und Missbrauchs von Macht über Kinder. Ein totes Migrantenkind am Strand, ein verletztes Kind in einem bombardierten Krankenhaus, Bilder von sexuell missbrauchten Kindern, die um die Welt geschickt wurden, rufen eindeutige Verurteilung, Mitgefühl und Ekel hervor. Und dies ist ein großer Schritt von der Vergangenheit für die Menschheit entfernt. Es ist jedoch so, als ob wir uns nur mit starken moralischen Urteilen, die die Verletzlichkeit und die Macht der Erwachsenen über das Kind betreffen, völlig beruhigen und entschlossen fühlen können.

Vielleicht sind diese Reaktionen auf die Notlage der Kinder ein Überbleibsel der umfassenderen christlichen Lehre in Matthäus 5: „Ich hatte Hunger und du hast mir nichts zu essen gegeben.“ Die starke öffentliche Unterstützung für internationale Entwicklungsagenturen wie OXFAM, ActionAid, Red Nase Tag, würde etwas der Art vorschlagen. Aber die starke Wirkung von Greta Thunbergs Verurteilung von Erwachsenen, Unternehmen und Behörden, Kleinmut, Eigennutz und, ja, Gier, zeigt, dass moralische Forderungen am stärksten sind, wenn sie die Interessen von Kindern zum Ausdruck bringen. Was ist unangenehmer, wenn wir den Planeten zerstören, um jemanden zu haben, der mächtig wie ein Kind aussieht, und uns im britischen und europäischen Parlament mitteilt, dass wir "dauerhafte und beispiellose Veränderungen" brauchen, "weil unser Haus auseinanderfällt"?

Es sind die Regierungen, die in der Lage sind, dauerhafte und beispiellose Veränderungen in dem Ausmaß herbeizuführen, das zur Bekämpfung der globalen Erwärmung erforderlich ist. Solche dramatischen Veränderungen gab es in der Vergangenheit nicht nur in Kriegszeiten, sondern auch in der allgemeinen Bildung und im Wohlfahrtsstaat. Aber wo Geschwindigkeit gebraucht wurde, war Krieg der Kontext und das Ziel war die Zerstörung des Feindes. Das Manhattan-Projekt gab uns die Atombombe. Es könnte jedoch Friedenszeiten für das Manhattan-Projekt geben, in denen internationale Experten unter dem Druck stehen, Ergebnisse zu erzielen, wirksame Batterien zur Speicherung von Wind-, Wellen- und Sonnenenergie zu erfinden, wenn erneuerbare Quellen nicht in Betrieb sind, die Abscheidung von Kohlenstoff ermöglichen und alle Anforderungen erfüllen die glamourösen Versprechen, die Regierungen als zukünftige Lösungen für die bevorstehende Zerstörung anbieten.

„Ich möchte, dass Sie so tun, als stünde das Haus in Flammen“, sagte Greta Thunberg den europäischen Parlamentariern. Kann die von dieser schwedischen Jeanne d'Arc ins Leben gerufene Bewegung Politiker mittleren Alters und junge Menschen gleichermaßen anlocken? Wird schnelles, konzertiertes Handeln folgen? Oder handelt es sich nur um eine Reihe von Fotomotiven für das Publikum von Greta Thunberg. Am 24. Mai gibt es einen großen weltweiten Schulstreik. Es ist der Jahrestag der Veröffentlichung der päpstlichen Enzyklika über die Umwelt 2015, Sorge für unser gemeinsames Zuhause, Laudate Si Dies verbindet die Sorge um Armut und Umwelt in einer neuen Form der Solidarität. "Die Erde selbst, belastet und verwüstet, gehört zu den am meisten misshandelten der Armen, sie ächzt in Trübsal."

Wir sollten besser hoffen, dass die Wirkung von Greta Thunberg dauerhaft ist. Inzwischen, Mea culpa . Will versuchen, es besser zu machen und aufhören, über vegetarisches Essen zu meckern.

Schau das Video: Profit oder Wirkung: Das Geschäft mit Krebserkrankungen (April 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien