16 Pflanzen, die unerwünschte Insekten abwehren

In der Natur gibt es keine Insekten, die sich nur von Dill ernähren, aber es gibt eine beeindruckende Liste von Schädlingen, die es vorziehen, sich auf Pflanzen dieser Familie niederzulassen: Petersilie, Karotten, Sellerie und andere.

Es gibt jedoch auch solche Insekten, die unter anderem diese bestimmte Pflanze bevorzugen, weshalb sie Dillschädlinge genannt werden. Was sind diese Kreaturen und wie man sie bekämpft, werden wir weiter erzählen.

Schwierigkeiten bei der Behandlung von Dill mit Chemikalien

Sowohl die unterirdischen Pflanzenteile als auch der Boden können angegriffen werden. Zu den WurzelnVon Bären, Raupen, Maikäferlarven, Drahtwürmern und anderen Insekten bedroht.

GrünWanzen, Blattläuse, Zikaden, Zecken, Thripse und andere Landbewohner. Unabhängig von den Schädlingen des Dills wird der Kampf gegen sie jedoch nur nach gängigen Methoden geführt.

Beim Anbau von Pflanzen zum Verzehr ist es verboten, Pestizide und andere Chemikalien zu verwenden, da diese oft ohne vorherige Wärmebehandlung für Lebensmittel verwendet werden.

Wusstest du?In den meisten Fällen wird Dill als Gewürz verwendet. Das Gemüse wird zu Pilzen, Gemüse, Fisch, Fleischgerichten sowie zu Soßen, Saucen, Suppen und Salaten hinzugefügt. Darüber hinaus werden sie unmittelbar nach der Zubereitung des Gerichts hinzugefügt, da es nach der Wärmebehandlung seinen Geschmack verliert. Blühende Regenschirme werden zur Konservierung und Aromatisierung von Essig verwendet. Getrocknete Kräuter werden nicht nur als eigenständiges Gewürz verwendet, sondern auch der Kräutermischung zugesetzt.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsachen können Pestizide daher nur verwendet werden, wenn Dill als Saatgut angebaut wird.

Wie man mit Blattläusen auf Dill umgeht

Betrifft oft Dill Karottenblattlausdie sich meistens auf einem orangefarbenen und gesunden Wurzelgemüse niederlassen. Dies ist ein durchscheinendes kleines grünliches Insekt, das sich von Pflanzensaft ernährt und auf Dillgrüns zu finden ist, von wo aus es schwierig ist, ihn zu bekommen, bevor die Pflanze für Nahrungszwecke verwendet wird. Das Insekt selbst ist nicht giftig, aber nicht jeder freut sich über die Möglichkeit, Dill mit Blattläusen zu essen.

Wichtig!Neben Schädlingen besteht die Gefahr von Dill durch verschiedene Krankheiten, insbesondere in Gewächshäusern. Halten Sie sich daher beim Anbau von Dill strikt an die Technologie dieses Prozesses. Seien Sie besonders vorsichtig beim Wachsen in Gewächshäusern: Wasser mäßig, oft Luft, halten Sie die Luftfeuchtigkeit bei 50% und die Temperatur - +15. 20 ° C

Kontrollmaßnahmen Bei den beschriebenen Dillschädlingen handelt es sich um das Besprühen der Kulturpflanzen mit verschiedenen Tinkturen: zum Beispiel aus Tomaten- oder Kartoffelblättern, Tabak. Blattläuse haben eine sehr dünne Deckung, durch die selbst die schwächsten Gelder fließen.

Kartoffeloberteile Solanin enthält Gift, das sich nachteilig auf die Zubereitung auswirkt. Um eine Infusion zuzubereiten, ist es daher erforderlich, ein halbes bis zwei Kilogramm des pflanzlichen Teils von Kartoffeln oder Tomaten zu entnehmen, zu hacken und in einen Eimer zu füllen Wasser.

Dann wird die Mischung für eine halbe Stunde gekocht oder bestehen Sie für mindestens drei Stunden. Danach müssen noch 30 - 40 g geriebene Seife oder 30 ml Flüssigkeit hinzugefügt werden, um die Infusion auf der Pflanze zu halten und sie gut zu verteilen. Morgens und abends wird gesprüht.

In der Tabakpflanze Nikotin zerstört das Insekt. In diesem Fall werden zur Herstellung einer Infusion 100 g der Blätter der Pflanze zerkleinert und mit einem Liter Wasser gegossen. Es ist notwendig, einen Tag darauf zu bestehen, dann abzuseifen und auch Seife hinzuzufügen. Als Grundlage können Sie den gemahlenen Teil des Schöllkrauts, Paprika, Mutterkraut verwenden. Nach dem Sprühen muss der Dill vor dem direkten Gebrauch unter starkem Wasserstrahl gut abgespült werden.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Dillmotte

Das Insekt ist auch bekannt als Karottenmotte. Dies ist ein kleiner, bis zu 19 mm großer Schmetterling mit rotbraunen Vorderflügeln. Insgesamt gibt es mehr als 100 Arten, so dass es möglicherweise anders aussieht als die, die bereits zuvor behandelt wurde.

Die Gefahr eines Insekts besteht darin, dass sich seine Raupen in den Schirmen einer Pflanze ansiedeln, Knospen und junge Samen fressen, Schirme weben und befestigen. Eigentlich daher ein anderer Name des Schädlings - Regenschirm Motte

In der Regel geht es nicht um eine ernsthafte Bekämpfung von Insekten, da die betroffene Pflanze sofort entfernt und verbrannt wird. Es ist wichtig, rechtzeitig gesunde Dillschirme abzuschießen und vorbeugend wilde Schirmkulturen in der Umgebung zu zerstören, damit das Insekt nicht auf Ihre Website überfliegt.

Karottenblatt und Dill

- Ein Insekt mit einem kleinen grünen Körper von bis zu 2 mm Länge und durchsichtigen Flügeln mit Schwimmhäuten. Es hat rote Augen, lange Fadenantennen und springende Hinterbeine. Lege weiße, spindelförmige Eier, die mit zunehmender Reife gelb werden. Für ein Jahr reproduziert die Lamebrow eine Generation. Überwintern auf Karotten- oder Kiefernnadeln. Die Aktivierung der Weibchen nach dem Winter erfolgt im Mai.

Dieser Schädling ist in allen Entwicklungsstadien gefährlich. Nymphen, Larven und Erwachsene saugen aktiv den Saft aus dem Stamm und den Blättern der Pflanze. Setzen Sie sich häufiger auf junge Triebe, damit der Dill nicht mehr wächst, die Grüns sich kräuseln und deformieren und dann trocknen.

Wichtig!Es ist besser, sofort vorbeugende Maßnahmen gegen diesen Dillschädling zu ergreifen, damit Sie später nicht lange darüber nachdenken müssen, wie Sie ihn ernsthafter bekämpfen können. Es ist wichtig, alle Anpflanzungen von wilden Möhren und Nadelbäumen in der Nähe des Anbausortes des Dills zu entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, bedecken Sie die Pflanzen bei den ersten Trieben mit Spinnvlies oder Lutrasil. Wenn der Dill wächst, ist es notwendig, den Boden zu lockern, Unkraut zu bekämpfen und andere Anbaumethoden anzuwenden.

Kontrollmaßnahmenbestehen darin, Orangenschalen mit Aufgüssen, Tabakstaub oder Abkochung von Tabak zu besprühen.Um letzteres zuzubereiten, müssen Sie ein Kilogramm Tabak oder dessen Abfälle zubereiten, einen Eimer heißes Wasser (kein kochendes Wasser) einschenken und 24 Stunden darauf bestehen. In der filtrierten Infusion wird verdünnte Seife und schon diese Mischung mit Dill besprüht.

Wie man mit dem italienischen Fehler umgeht

Dieses schädliche Insekt wird manchmal genannt gestreifter Schild. Es wird Ende April aktiviert, wenn erwachsene Individuen aus den Pflanzenresten des letzten Jahres hervorgehen und sich auf den ersten Pflanzen niederlassen. Wenn der Sellerie wächst, wechseln sie zu ihnen, wo sie von Anfang bis Mitte des Sommers nach und nach Eier legen.

Dies bedeutet, dass die Insektenlarven fast während der gesamten warmen Jahreszeit auftreten. Sie ernähren sich wie Erwachsene von Blumensäften und jungen Samen, die der Ernte großen Schaden zufügen.

Der Kampf gegen Grafizom gestreift(ein anderer Schädlingsname) erfordert keine größeren Aktivitäten. Während der Paarungszeit lagern sich Insekten dicht auf der Oberseite der Pflanze ab, sodass sie leicht in einen Eimer Wasser geschüttelt oder von der Oberseite ganz abgequetscht und in Wasser getaucht werden können.

Um das Auftreten eines Insekts am Standort zu verhindern, müssen Wildpflanzen in der Nähe, die zur Familie der Umbrella gehören, vernichtet und die Regeln der Fruchtfolge und der Platzierung von Sellerie befolgt werden.

Methoden des Umgangs mit Möhrenfliege

Wie bereits erwähnt, Dill wie die Hauptschädlinge von Möhren, darunter Karottenfliege - Ein kleines braunes Insekt mit durchsichtigen Flügeln. Bekämpfe sie Sie können eine spezielle Mischung zwischen Dillreihen streuen. Zu ihrer Herstellung nehmen sie zu gleichen Anteilen gelöschten Kalk, Holzasche und Tabakstaub auf.

Pro Quadratmeter müssen mindestens 5 g der Mischung verwendet werden. Die Behandlung wird zwei- bis dreimal alle 8 bis 10 Tage durchgeführt. Er zeigte sich gut im Kampf gegen Schädlinge und beim Aufgießen von nach obigem Rezept zubereiteten Tomatenoberteilen.

Zur Prophylaxe Um ein Insekt abzuwehren, besprühen Sie die Pflanze mit Knoblauch, Zwiebeln, Klette, Wermut, Schafgarbe oder Kamille. Nehmen Sie dazu 200 - 300 g der ausgewählten Rohstoffe, hacken Sie sie fein und gießen Sie 2 Liter heißes Wasser (kein kochendes Wasser) ein.

Es ist notwendig, das Mittel mindestens einen Tag lang anzuwenden, danach wird es gefiltert und vor dem Gebrauch mit Wasser (nicht mehr als einem Eimer) und 30-40 g Seife versetzt. Der scharfe Geruch der verwendeten Pflanzen bleibt innerhalb von 4-5 Tagen bestehen, was die Fliege abschreckt.

Die Volksweisheit sagt: "Sieben Jahre lang wurde der Mohn nicht geboren, aber es gab keinen Hunger." Wenn das Wort "Mohn" durch "Dill" ersetzt wird, ändert sich die Bedeutung und Richtigkeit der Aussage nicht.

Jemand mag Dill in einem Salat, jemand mag Dillsuppe (aber Sie müssen auf den Teller streuen), andere nehmen hundert Dosen Gurken, sie brauchen viele Regenschirme. Aber . Es wird keinen Dill geben, es wird nicht wachsen - es gibt keine Probleme. Sommerbewohner betrachten es kaum als die Haupternte auf ihrem Grundstück. Bereits mit einer Kartoffel und Kohl wird sich niemand verpflichten, sie zu vergleichen.

Wie man Dill in den Gärten wächst

Daher wird an die Krankheiten des Dills nur mit dem offensichtlichen Verfall junger Sträucher erinnert. Obwohl diese würzig schmeckende Pflanze auch weh tun kann.

Fusarium wird Dill


Fusarium wird Dill. Foto von glav-dacha.ru

Ein weiteres Zeichen ist, dass der gewachsene Dill gelb wird und stirbt und die Pflanze selbst verblasst. Fusarium wirkt auf Dill genauso wie auf Gurken und Astern - es dringt in das Gefäßsystem der Pflanzen ein und zerstört es. Es ist ebenso schwierig, sich vor diesem Unglück zu schützen: Auf den Feldern und in den Gewächshäusern wird es jedes Jahr entdeckt. Und in allen Regionen, in denen Dill angebaut wird. Fusarium rot zerstört auch bei hydroponischem Anbau Pflanzen.

Wenn wir Anfang Mai, bis Mitte des Monats, aus dem Garten für die erste Okroschka säen, können wir nur dünne Sprossen sammeln, aber je aromatischer sie uns erscheinen. Anfang Juni sind die Büsche schon so gewachsen, dass man die Grüns abschneiden kann.

Um diese Zeit (es ist in verschiedenen Regionen etwas anders) hat das Fusarium die unteren Blätter bereits gelb gefärbt, die oberen verfärben sich dann - die Pflanzen nicken, werden träge. Zuerst gibt Chlorose die Hauptfarbe und dann werden die Pflanzen (wie Erdbeerblätter) rötlich-lila. Dieser Farbton ergibt Anthocyane. Dadurch trocknet die Pflanze. Auf diese Weise „wirken“ drei Pilze: Fusarium oxysporum, сulmorum und solani.


Fusarium Dill. Foto von vegetables.su

Wie man Pflanzen schützt


Dill in allen Formen benötigt

Und ebenso sorgfältig wählen Sie die Aussaatorte so, dass es keine offensichtlichen Niederungen gibt, in denen sich Wasser ansammelt, so dass die neuen Beete relativ frei von pathogenen Pilzen sind, mit leichtem Boden (das Wasser lässt es leichter, atmungsaktiv). Gießen Sie unter der Wirbelsäule und nicht auf der Oberseite - ein Regen, düngen Sie. Vor allem aber die Auswahl resistenter Sorten.

Was dill Sommerbewohner wachsen

Wenn Sie den Fenchel zu Hause trocknen, werden die Stängel nicht benötigt, da es rentabler ist, stielresistente Fenchelsorten anzubauen, um weniger Ernten zu erzielen, dh spät reifende Sorten. Immerhin ist es vielen passiert, dass der Dillstrauch immer noch keine zwei Dutzend Zentimeter erreicht und der Stängel bereits zu wachsen begonnen hat!


Bei einigen Dillsorten beginnt der Stängel sehr schnell zu wachsen. Fotos von der Website images.aif.ru

Weil das Bild auf der Tasche, das ich mochte, es mir nicht erlaubte, herauszufinden, dass zum Beispiel ein früh reifer „Edelstein“ in einer solchen Größe in einem frühen Alter, als es noch keine vierzig Tage waren, der Pfeil zu wachsen beginnt .


Wenn zur Herstellung von Regenschirmen Dill benötigt wird, ist es rentabler, stängelresistente Sorten anzubauen, damit die Regenschirme zum Zeitpunkt der Ernte saftig und für den biologischen Reifezustand der Samen nicht reif sind. Obwohl solche Pflanzen in der Datscha-Farm benötigt werden, werden auch gemahlene Dillsamen verwendet.


Spät reifende Sorten liefern möglicherweise keine Ernte, da sie vom Fusarium befallen sind.

Obwohl jeder Sommerbewohner seine Lieblingssorten hat, sollte die Auswahl immer noch auf der Resistenz gegen die Krankheit beruhen und die Anzahl der Blätter sollte groß genug sein.

Beständig gegen Fusarium welken Sorten von Dill


Die meisten Dillsorten auf Beuteln weisen nicht auf Krankheitsanfälligkeit hin. Fotos von der Website images.firma-gamma.ru

Auf verschiedenen Böden kann der Widerstand unterschiedlich sein. Nach Forschungsdaten wurde VNIISSOK, das auf den Feldern der Schwarzen Erde durchgeführt wurde, aus 18 Sorten ausländischer und russischer Zucht gewonnen praktisch belastbar Sorten waren:

  • Vityaz,
  • "Russische Größe",
  • "Grüne Gasse".
Schwach empfänglich Sorten zeigten sich:
  • "Juwel",
  • "Borey",
  • "Mammut",
  • "Kibray",
  • "Vologda Schnürsenkel",
  • "Zentaur".
Anfällig stellte sich heraus:
  • "Buschig",
  • "Superdukat",
  • "Gruß",
  • "Max",
  • "Regenschirm",
  • "Oliver".


Fruchtfolge - Vorbeugung von Dillkrankheiten. Fotos von maxpull-tlu7l6lqiu.stackpathdns.com

Fazit: Um den Dill vor der Fusarium-Krankheit zu schützen, müssen resistente Sorten ausgewählt werden, wobei vorbeugende Maßnahmen (Fruchtfolge, feuchtigkeitsdurchlässiger Boden, ordnungsgemäße Bewässerung) nicht zu vernachlässigen sind.

Wenn der Sommer kühl und nass ist, leiden viele Gartenfrüchte an Krankheiten. Eine der häufigsten Dillplantagen ist der Mehltau. Der Artikel erzählt, warum Dill im Garten weiß wird und wie man damit umgeht.

Was für ein weißer Überfall auf Dill, kann man essen?

Bei Niederlage durch mehliges Tau-Grün sieht es aus, als wäre es mit silberner Farbe bestreut. Dann verblasst der Dill schnell, verliert seinen Geschmack und sein Aroma und ist für Lebensmittel ungeeignet. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit muss die Kultur mit speziellen Präparaten behandelt werden.

Wusstest du?Die alten Römer schenkten ihren Auserwählten Dillsträuße als Zeichen großer Liebe und Hingabe.

Ursachen und Zeichen des Auftretens

Der Erreger der Krankheit ist der Pilz Erysiphe umbelliferarum. Für seine Entwicklung, Temperatur von +18. + 20 ° C und eine Luftfeuchtigkeit von 70–80% sind ausreichend. Die Vermehrung des Pilzes wird durch einen starken Wechsel des Wetters von trocken und heiß zu feucht und kühl hervorgerufen.

Die Krankheit wird zwischen Pflanzen der gleichen Art sowie durch Versprühen von Bewässerungswasser oder Wind übertragen.

Was tun, als Dill aus Mehltau zu behandeln?

Wenn Sie die Krankheit rechtzeitig bemerken, können einzelne Läsionen mit Hilfe spezieller Präparate oder Volksheilmittel entfernt werden.

Wichtig!Lassen Sie sich nicht von Stickstoffdüngern mitreißen - deren Überschuss kann zum Auftreten einer Pilzkrankheit führen.

Biofungizide sind heute das beste Mittel zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten. Sie enthalten lebende Bakterienkulturen, die der Pflanze keinen Schaden zufügen.

Medikamente, die in einem Fachgeschäft gekauft werden können:

Hausmittel

Rezepte aus improvisierten Mitteln, die verwendet werden können, wenn der Dill mit weißer Blüte bedeckt ist:

  1. Liter kochendes Wasser gießen eine halbe Tasse Asche und bestehen die Mischung für zwei Tage. Dann abseihen, 4–5 g Haushaltsseife hinzufügen und mit Wasser bis zu einem matschigen Zustand verdünnen. Die resultierende Mischung sollte zweimal wöchentlich mit den betroffenen Pflanzen behandelt werden.
  2. Ein Drittel eines Eimers mit frischem Kuhmist gießt kaltes Wasser und besteht drei Tage lang darauf, von Zeit zu Zeit umgerührt zu werden. Dann muss die Lösung abgelassen und mit zehn Teilen Wasser verdünnt werden. Eine frische Königskerze steht zum abendlichen Sprühen bereit. Im folgenden Verfahren müssen Sie einen neuen Stapel vorbereiten.
  3. Einen halben Eimer Unkraut mit heißem Wasser nach oben gießen, damit Sie fermentiertes Wasser zum Sprühen vorbereiten können. Die Mischung wird mehrere Tage lang infundiert und dann filtriert - die Lösung ist fertig.

Wusstest du?Menschen im Mittelalter glaubten, dass das Aroma von Dill vor Hexerei schützt.

Diese Kräuter und Blüten können Schädlinge von Ihrem Garten und Ihrer Haut vertreiben.

Bist du ein Insektenmagnet? Wenn Sie das nicht tun, kennen Sie wahrscheinlich einen. Insektenmagnete ziehen ärgerliche Insekten an, sobald sie nach draußen gehen - so scheint es jedenfalls.

Wenn dies Sie beschreibt, nehmen Sie sich die Gewissheit, dass eine der Möglichkeiten, wie Sie sich gegen Mücken, Mücken, Fliegen, No-See-Ums und andere lästige Insekten wehren können, nicht darin besteht, sich mit einem klebrigen Spray abzudecken oder sich mit Chemikalien zu beschäftigen Krieg. Versuchen Sie, in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse Insekten abweisende Pflanzen zu platzieren, damit Sie viel Spaß im Freien haben.

Warum nützliche Insekten verwenden

1. Chemische Pestizide - Der erste und offensichtlichste Vorteil bei der Verwendung dieser Insekten besteht darin, dass sie nicht auf chemische Pestizide zurückgreifen müssen. Der ungiftige Ansatz ermöglicht es Ihnen, Pflanzen organisch zu züchten. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie das nächste Mal ein Stück von Ihrem selbst angebauten Obst oder Gemüse essen.

2. Gute Insekten - denken Sie daran, dass chemische Pestizide nicht nur die schlechten Insekten auslöschen. Sie sind genauso tödlich für die Nützlinge. Dies ist schlecht für die langfristige Pflege Ihres Gartens, da es keine Population natürlicher Raubtiere gibt, die sich von den Schädlingen ernähren könnten. Pestizide können die erste Welle von Schädlingen effektiv auslöschen, aber das Gleiche gilt nicht für die zweite Welle.

3. Kostensparend - Nützliche Insekten bleiben erhalten, wenn Sie in der Lage sind, eine Umgebung zu schaffen, in der sie gedeihen können. Sie müssen möglicherweise nicht einmal Geld ausgeben, wenn die nützlichen Insekten in Ihrer Region heimisch sind.

4. Resistenz - Eine Reihe von Insekten zeigt eine größere Resistenz gegen chemische Pestizide. Laut dem Pesticide Action Network haben zwischen 500 und 1.000 Insekten- und Unkrautarten seit 1945 eine Resistenz gegen Pestizide entwickelt. Es gibt jedoch nicht viel, was ein Schädling tun kann, wenn er von einem Raubtier gefressen wird.

Bevor Sie nützliche Insekten einführen

Wie Sie sehen, hat die Einführung der Bug-Predators viele Vorteile. Bevor Sie jedoch etwas unternehmen, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten.

1. Vorschriften und Genehmigungen - Möglicherweise benötigen Sie eine Genehmigung, wenn Sie bestimmte Insektenarten einführen.

2. Nachbarn - haben die Höflichkeit, Ihre Nachbarn über die Einführung von nützlichen Insekten zu informieren und aufzuklären. Das Letzte, was Sie möchten, ist, dass Ihre Nachbarn überall chemisches Pestizid aufsprühen, was wiederum leicht eine Auswirkung auf Ihren Garten haben kann. Wer weiß? Ihre Nachbarn sind möglicherweise auch bereit, die Kosten für die Investition in diese nützlichen Insekten zu teilen.

3. Optimale Umgebung - Sorgen Sie dafür, dass Klima und Vegetation den nützlichen Insekten einen geeigneten Lebensraum bieten. Wichtig ist auch, dass in Ihrem Garten nur eine geringe bis mittlere Population der Zielschädlinge vorhanden ist. Andernfalls könnten die Insekten in ein Gebiet mit einer zuverlässigeren Nahrungsquelle abwandern.

Bevor wir uns mit der vollständigen Liste der nützlichen Insekten befassen, finden Sie hier eine Infografik (die Sie kostenlos auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog veröffentlichen können), in der sieben nützliche Insekten zur Schädlingsbekämpfung aufgeführt sind.

14 Nützlinge zur Schädlingsbekämpfung

In keiner bestimmten Reihenfolge sind hier vierzehn nützliche Insekten aufgeführt, die für die natürliche Schädlingsbekämpfung in Betracht gezogen werden sollten. Sie erfahren, was sie beuten, für welchen Lebensraum sie geeignet sind, Pflanzen, die die nützlichen Insekten anziehen, und typische Kosten.

Beute: Blattläuse, Weiße Fliege, Milben, Flöhe, Kartoffelkäfer
Angezogen von: Dill, Löwenzahn, Farnblattgelb, Goldkorb, Schafgarbe
Fakten: Marienkäfer können im Laufe ihres Lebens mehr als 5.000 Blattläuse fressen.

2. Gottesanbeterin

Beute: breites Sortiment einschließlich Raupen, Motten, Käfer und Grillen
Angezogen von: hohe Gräser und Sträucher, Kosmos, Ringelblumen, Dills
Fakten: Mantis können den Kopf um 180 Grad drehen, um die Umgebung zu betrachten.

Beute: große Auswahl, einschließlich Bettwanzen, Blattläuse, Kakerlaken, Heuschrecken, Mücken und Fruchtfliegen
Angezogen von: hohe Pflanzen zum Weben von Spinnen, Mulch für Raubspinnen
Fakten: Die meisten Spinnen haben ihren Lebenszyklus in einem Jahr abgeschlossen.

4. Laufkäfer

Beute: Schnecken, Raupen, Ameisen, Kartoffelkäfer, Cutworms
Angezogen von: Nachtkerze, Amarant, Klee
Fakten: Laufkäfer sind normalerweise nur nachts aktiv.

5. Blattlausmücken

Beute: Blattläuse
Angezogen von: Dills, Pflanzen mit viel Pollen und Nektar, Wasserquelle
Fakten: Blattlausmücken können über sechzig Arten von Blattlausarten befallen.

6. Braconid Wasps

Beute: Tabakhornwurm, Tomatenhornwurm, Raupen, Blattläuse
Angezogen von: Schafgarbe, Schafgarbe, Dill, Zitronenmelisse, Petersilie
Fakten: Braconid Wespen töten Hornwürmer, indem sie Eier in die Raupe legen.

7. Damsel Bugs

Beute: Raupen, Milben, Blattläuse, Kartoffelkäfer, Kohlwürmer
Angezogen von: Kümmel, Fenchel, Luzerne, grüne Minze, Peter Pan Goldrute
Fakten: Maidwanzenpopulationen können gedeihen, wenn Sie ihnen alternative Versteckmöglichkeiten bieten.

8. Grüne Florfliegen

Beute: Blattläuse, Weiße Fliege, Blatthüpfer, Mehlwanzen, Raupen von Schädlingsmotten
Angezogen von: Dill, Angelica, Golden Marguerite, Koriander, Löwenzahn
Fakten: Die Larven erledigen die eigentliche Aufgabe, Schädlinge mit weichem Körper loszuwerden.

9. Minute Pirate Bugs

Beute: Spinnmilben, Insekteneier, Raupen, Blattläuse, Thripse
Angezogen von: Kümmel, Fenchel, Luzerne, grüne Minze, Peter Pan Goldrute
Fakten: Sowohl unreife als auch erwachsene Tiere jagen eine Vielzahl kleiner Insekten.

10. Soldatenkäfer

Beute: Heuschreckeneier, Blattläuse, Insekten mit weichem Körper
Angezogen von: Goldrute, Zinnie, Ringelblume, Linden
Fakten: Soldatenkäfer schädigen Pflanzen nicht und sind für Menschen ungefährlich.

11. Tachinidenfliegen

Beute: Zigeunermotten, japanische Käfer, Schneckenwürmer, Kürbiswanzen
Angezogen von: Karotten, Koriander, Dill, Koriander, Buchweizen
Fakten: Tachiniden parasitieren Schädlinge, indem sie Eier auf den Wirt oder auf benachbartes Laub legen.

12. Schwebfliegen

Beute: Blattläuse, Schuppeninsekten, Raupen
Angezogen von: Schafgarbe, Schafgarbe, Dill, Goldkorb, Statice
Fakten: Schwebfliegenlarven ernähren sich von Schädlingen, während sich die erwachsenen Fliegen von Pollen ernähren.

13. Mealybug Destroyer

Beute: Mehlwanzen (nicht alle Arten)
Angezogen von: Fenchel, Dill, Angelika, Sonnenblume, Goldrute
Fakten: Ein Mealybug-Zerstörer kann bis zu 250 Mealybug-Larven fressen.

14. Raubmilben

Beute: Spinnmilben
Angezogen von: feuchte Umgebungen wie Gewächshäuser und hohe Tunnel
Fakten: Raubmilben ernähren sich von Pollen und nicht von der Pflanze selbst, wenn keine Beute verfügbar ist.

Finden Sie heraus, welches dieser nützlichen Insekten für Ihre Situation am besten geeignet ist, und machen Sie sich an die Arbeit. Denken Sie daran, dass biologische Bekämpfungsmethoden wie die Verwendung dieser Insekten nicht als unmittelbare Lösung angesehen werden sollten. In den meisten Fällen kann es einige Tage bis einige Wochen dauern, bis ein Ergebnis erzielt wird. Seien Sie geduldig und stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Teil dazu beitragen, indem Sie den nützlichen Insekten einen geeigneten Lebensraum bieten, damit sie mit Ihrem gesunden Garten zusammenleben können.

Die Informationen auf dieser Website sind nicht als Ersatz für professionelle Beratung oder für medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Lassen Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung immer von Ihrem Arzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister beraten. Missachten Sie niemals professionelle medizinische Ratschläge oder verzögern Sie die Suche nach ihnen, weil Sie etwas auf dieser Website gelesen haben. Die Aussagen auf dieser Website wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Mehltau:

Mehltau ist eine sehr unangenehme, aber nicht katastrophale Krankheit. Oft hängt sein Aussehen nicht vom Grad der Pflege ab, also beschuldigen Sie sich nicht, wenn dies in Ihrem Garten gefunden wurde. Es reicht aus, das Problem rechtzeitig zu bemerken und eines der oben genannten wirksamen Mittel anzuwenden.

Dill ist eine anspruchslose landwirtschaftliche Kultur und erfordert keine besonderen Anbaubedingungen. Gleichzeitig besteht die Gefahr einer Schädigung der Pflanzenfäule und gefährlicher Insekten. Um eine Ertragssenkung zu vermeiden, sollten Sie mehr über die Dillkrankheiten und deren Bekämpfung erfahren.

Wenn Dillgärtner wachsen, werden sie häufig mit der Tatsache konfrontiert, dass das Grün beginnt, seine Farbe zu ändern. Wenn Sie fragen, was zu tun ist, wenn der Dill gelb wird, müssen Sie die genaue Ursache herausfinden. Farbveränderungen können durch unsachgemäße Bewässerung auftreten - Grüns nehmen keine übermäßige Feuchtigkeit oder umgekehrt trockene Erde auf. Die Ursache kann auch eine ungleichmäßige Landung sein. Zwischen den Trieben wird ein Abstand von ca. 2 cm empfohlen, damit sich die Wurzelsysteme nicht miteinander verflechten. Bei einer dicken Landung sollten die ersten Triebe sofort entfernt werden, um die räumliche Isolation zu erhalten.

Die Gründe, warum Dill rot wird, liegen meist in der erhöhten Säure des Bodens, wenn der Phosphor im Bodengehalt unlöslich wird. Unter diesen Bedingungen erhalten die Wurzeln der Sämlinge keine Nährstoffe und die Blätter werden rot.

Wenn grüne Blätter grau werden, liegt ein wahrscheinliches Problem in der Viruserkrankung. In diesem Fall ist es besser, die betroffenen Exemplare sofort zu zerstören, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Neben dem Vergrauen der Blätter ist eines der sichtbaren Symptome die Bildung von Nassfäule an der Basis.

Dill-Krankheiten

Jede Dill-Krankheit hat individuelle Symptome, Ursachen und Folgen. Ein wesentlicher Teil der Krankheit kann durch eine externe Untersuchung der Kultur festgestellt werden.

Perinosporose

Das Risiko, an Pflanzen Peronosporose zu entwickeln, ist bei konstantem nassen Wetter und einer Temperatur von etwa 20 Grad am höchsten. Die Krankheit befällt den oberen Teil der Sämlinge und wenn sich die Infektion ausbreitet, wird die Blattoberfläche gelb oder braun. Auf der Rückseite des Laubs erscheint eine sichtbare weiße Blüte. Im Laufe der Zeit trocknen die Triebe vollständig aus und sterben ab.

Die Ursache für Peronosporose ist eine große Menge an Unkrautkultur und die Überreste von ungemachtem Erntegut im Boden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Infektion über die Samen zu verbreiten. Um Peronosporoza zu vermeiden, müssen die Beete regelmäßig einer Sichtprüfung unterzogen und Unkräuter rechtzeitig entfernt werden.

Mehltaukrankheit, die bei vielen Gemüsearten häufig auftritt, kann auch jede Dillsorte befallen. In Innenräumen tritt der Erreger einer Infektion in Gewächshäusern auf, in denen Unkräuter vorhanden sind, und im Freiland entsteht aufgrund der feuchten Luft Mehltau. Die Besonderheit der Krankheit ist die weiße Plakette, ähnlich dem Gewebe, das aus dem Myzel des Pilzschädlings besteht. Zunächst weißt nur das Laub unter dem Film, danach erscheinen Flecken auf den Pflanzenstängeln. Die Folgen von Mehltau sind der Verlust von Aroma- und Geschmackseigenschaften.

Die Fomoz-Krankheit ist durch eine Schwärzung des Dills gekennzeichnet. Die Manifestation einer Infektion kann an frühen Trieben oder in der zweiten Hälfte der Sommerperiode an bewurzelten Sträuchern festgestellt werden. Die Infektion betrifft alle Gewebe und schreitet nicht länger als 2 Wochen auf der betroffenen Pflanze fort. Die Sporen des Pilzschädlings breiten sich durch den Wind aus, durch Insekten oder Teile abgestorbener Sämlinge, die im Boden verbleiben. Die Hauptgefahr von Fomoz besteht darin, dass die betroffenen Sämlinge selbst zu einer Infektionsquelle werden.

Vertikales Welken

Der Erreger der Wirbelschicht ist ein Pilz, der die Gefäße der Pflanze befällt. In der Gegenwart der Krankheit verlieren welkende Büsche die Fähigkeit, Wasser und Nahrung aufzunehmen, da sich herausstellt, dass das System der Blutgefäße blockiert ist. Die primären Symptome der Welke treten im Frühsommer auf, und der Höhepunkt der Entwicklung fällt auf die Zeit der aktiven Blüte und die Bildung von Samen. Die Quelle der Wirbelschicht kann kontaminierter Boden oder die Verwendung von schlecht verrottetem Dünger als Düngemittel sein.

Cercosporose

Die Chalkosporose ähnelt in einigen Merkmalen der Fomose und ist Voraussetzung für ihre Entstehung. Die Infektion mit Chalkosporose befällt alle oberirdischen Teile des Dills, wonach sich an den Stellen des Pilzbefalls schwarze Flecken bilden. Wenn die Spore an bestimmten Stellen reift, bildet sich ein Überfall, an dem die Pflanzen sterben. Die Ursache der Krankheit sind infizierte Samen und eine Fülle von Unkräutern in den Gartenbeeten.

Beim Anbau von Pflanzen in einem Gewächshaus oder Gewächshaus steigt die Wahrscheinlichkeit, ein schwarzes Bein zu werden. Aufgrund der Niederlage der Samen durch eine Pilzinfektion beginnt der Prozess des Verrottens des Wurzelkragens. Die Entwicklung einer Infektion führt zu einer Schwärzung der Stiele und einer weiteren Trocknung. Die Krankheit kann bis zum Beginn der Blattöffnung fortschreiten. Bei übermäßiger Feuchtigkeit kann die Krankheit mehr als die Hälfte der Pflanzen zerstören.

SERIE 18 | Folge 05

| Folge 05

Eine Herausforderung für jeden Gärtner besteht darin, das ganze Jahr über zerstörerische Schädlinge und Insekten zu bekämpfen. Anstatt Sprays und Chemikalien zu verwenden, können Pflanzen zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt werden. Es wird als "Companion Planting" bezeichnet - es hält Ihren Garten gesund und fördert wunderbar die Artenvielfalt.

Pflanzen zur Schädlingsbekämpfung werden in zwei Kategorien eingeteilt: solche, die Insekten mit starkem Geruch abstoßen oder verwechseln, wie Salbei, Oregano, Lavendel und Basilikum, und solche, die nützliche Insekten anziehen, wie Holunder, Dill und Fenchel. Diese Pflanzen haben oft Blumen oder Blätter, die Insekten anziehen, die andere Schädlinge im Garten befallen.

Schädlingsbekämpfende Pflanzen wirken tatsächlich auf drei verschiedene Arten. Die ersten Maskenpflanzen sind Thymian, Lavendel und duftende Geranien. Diese produzieren starke, flüchtige Öle und Düfte, die die Pflanzen verdecken, nach denen die Insekten suchen.

Es gibt auch abweisende Pflanzen wie Baumwolle Lavendel oder Santolina, Rainfarn und Wermut. Diese Pflanzen produzieren einen Geruch oder Geschmack, der so bitter oder faul ist, dass er Insekten vertreibt.

Schließlich gibt es Pflanzen, die natürliche Toxine oder Gifte enthalten, aus denen Sprays oder Waschmittel hergestellt werden können. Dazu gehören Fenchel, der als Flohschutzmittel für Tiere verwendet werden kann, Mutterkraut oder Kamille, die als Antimykotikum verwendet werden kann, und die getrockneten Blüten von Pyrethrum oder gehackten Chilis, die als Insektenspray verwendet werden können.

Schädlingsbekämpfende Pflanzen wirken im Garten auf verschiedene Weise. Tansy ist großartig darin, Ameisen und Fliegen abzuwehren. Vielleicht möchten Sie es also vor Ihrer Hintertür oder in der Nähe von Fenstern anbringen. Aber pflücken Sie die Blätter und reiben Sie sie auf den Rücken Ihrer Katze und Ihres Hundes, denn sie werden tatsächlich die Flöhe los.

Lavendel, der einen unglaublich starken Geruch hat, kann gepflanzt werden, um nahe gelegene Pflanzen vor Schädlingen wie der weißen Fliege zu schützen. In Sydneys Botanischem Garten wird er auch verwendet, um den Duft von Rosen vor Blattläusen zu verbergen.

Basilikum ist eine weitere Begleiterpflanze, die häufig zur Abwehr von Blattläusen eingesetzt wird. Wenn Sie jedoch einen Topf in der Nähe Ihres Grillplatzes anbauen, werden dadurch auch Fliegen und Mücken ferngehalten. Süßer Majoran wird oft in der Nähe von Gardenien oder Rosen gepflanzt, damit sein starker Duft Schädlinge maskiert oder verwirrt, die von ihren Blüten angezogen werden. Pflanzen wie Holunder, Dill und Fenchel haben Dolden aus Hunderten kleiner Blüten, die Schwebfliegen anziehen, die andere Schädlinge im Garten fressen.

Wermut hat einen starken, stechenden Geruch, der Insekten fantastisch abschreckt. Ich habe es um unser Gemüsebeet verwendet und es ist wirklich gut darin, Weißkohlmotten fernzuhalten.

Wenn Sie viele dieser Kräuter in Ihren Garten pflanzen, wird nicht nur Ihr Design abwechslungsreicher, sondern es werden auch attraktive, interessante und aromatische Elemente hinzugefügt. Gärtner in Sydneys Royal Botanic Gardens, dem neuen Palace Rose Garden, nutzen begleitende Pflanzen, um nicht nur Schädlinge abzuhalten, sondern auch nützliche Insekten anzuziehen. Früher benutzten sie alle zwei Wochen 400 Liter Chemikalien und jetzt verwenden sie keine. Das Ergebnis ist ein viel lebendigerer und abwechslungsreicherer Garten. Das ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern sieht auch besser aus.

In Verbindung stehende Artikel

  • 1 Raupe auf einer Dillpflanze
  • 2 Verhindern Sie, dass Würmer Kohl essen
  • 3 Welche Gartenschädlinge fressen Salat?
  • 4 Dill verpflanzen

Wenige Schädlinge oder Krankheiten schädigen Dill (Anethum graveolens), aber Blattläuse saugen manchmal ihren Saft, und Tomatenhakenwürmer und Anisschwalbenschwanz-Schmetterlingsraupen fressen ihre Stängel und Blätter. Dill ist eine einjährige Pflanze, die aromatische Blätter und Samen für die Küche liefert und Ziergärten mit zarten, blaugrünen Blättern und gelben Sommerblumen schmückt. Dill zieht auch nützliche Insekten wie Florfliegen, Schwebfliegen, Marienkäfer und andere Raubtiere an. Kulturelle Kontrollmethoden und biologische Kontrollen eliminieren die Fehler, die sie fressen.

Fusarium wird welk

Fusarium is manifested in a change in the color of dill and subsequent withering. The causative agents of the infection live in the soil and fall into the tissues when the earth is not enough to crack. The risk factor for developing the disease is excessive moisture and high ground temperatures.

Improper care, unfavorable soil conditions and certain climatic conditions can lead to crop damage by dangerous insects. Pests lead to plant death and yield reduction.

Aphid Infestation

Aphids infest dill leaves and shoot tips, causing deformed and stunted growth. Small, pear-shaped insects, aphids eat by sucking sap from plants, which prevents them from growing healthily. A heavy aphid infestation can kill young dill plants. Aphids also excrete a sticky honeydew that turns black and sooty, making plants look unsightly. Squirting a strong jet of water at aphids washes them away. Turn the garden hose spray attachment to the strong jet setting or put your thumb over the end of an open garden hose, and hose dill plants from a distance of 3 to 4 inches, holding the soft foliage steady with your other hand. Hose the plants every three or four days as needed, and avoid feeding dill with high nitrogen fertilizers, which encourage aphid infestations.

Tomato Hornworms

Tomato hornworms, which have a characteristic horn at their rear ends, eat dill leaves and stems. Growing up to 4 inches long, tomato hornworms are sometimes difficult to see because of their striped patterning, but large black droppings on the ground below dill plants signal their presence. Examine dill plants for caterpillars every two or three days, and destroy them by cutting them in half or sealing them in a plastic bag and putting the bag in the trash. Dig up the soil where dill plants grew at the end of the growing season and destroy any cocoons you find.

Anise Swallowtail Caterpillars

If you love seeing butterflies in your garden, some dill-eating bugs you may not wish to control are caterpillars of the anise swallowtail butterfly. Anise swallowtail caterpillars are green or yellow-green and have spotted bands circling their bodies. The butterflies feature white or yellow patterning on their black, swallow-shaped wings, with black-centered, yellow-orange eyespots on their tails. Females lay single pale brown eggs on dill plants. Examining plants and scraping these off, and picking off caterpillars, provides control. Anise swallowtails aren't currently endangered.

Biological Control

Treating dill with Bacillus thuringiensis, a biological control, kills young caterpillars that eat it. Biological controls are natural predators or parasites that kill pests but are usually harmless to humans and other organisms. Bacillus thuringiensis, or Bt, is a microbe that attacks caterpillars. It controls small caterpillars but may not affect large caterpillars, and it is ineffective on eggs, cocoons, adult butterflies and moths. Dilute Bt at a rate of 1 tablespoon to 1 gallon of water and spray all plant parts, repeating weekly as needed, or apply according to the manufacturer's instructions.

Umbrella blind

Plain insects that eat up buds and immature seeds and leave cobwebs on the leaves. Significant harm is caused only when large-scale crops.

Striped shivnik or Italian bug

The bug is bright red, letting out a caustic secret at danger. Insect sucks the juice from the seeds, because of what the seedlings grow frail or die.

Aphid (lat. Aphidoidea)

A common pest that affects all crops. Small green bugs, remaining on the fennel, suck the juice from the stalks and leaves, leading to exhaustion.

Carrot listobloshka

Insect causes leaf deformation and leads to desiccation. Listobloshka can release toxic substances that adversely affect the taste of dill.

Moth larvae weave plants with spiderwebs and devour the leaves. During the season one generation of insects develops.

Carrot fly

The pest occurs in violation of the rules of crop rotation. Carrot flies eat up the stems, which causes rot and eventually fades.

Caterpillar

Several varieties of caterpillars can strike dill. Pests gnaw foliage and stems, reducing the amount of the crop.

Top dressing from yellowing and drying of dill

Constant feeding of crops with potash and phosphate fertilizers will help save the crop from disease and drying. If compost or manure is used, in which harmful components may remain, they should be replaced with additional fertilizers created by the factory method.

It would seem that what problems may arise with the cultivation of such an unpretentious and simple plant of the umbrella family!

And yet there are diseases of dill, and the fight against them is simply necessary if you want to get a rich harvest of fragrant and healthy herbs. We learn what diseases this plant can suffer, how to deal with them and what preventive measures to take so that they do not arise.

Although dill is one of the most unpretentious plants, it is not possible to get a decent crop of greenery every time, but all because the plants get sick with various ailments, many of which cause harmful fungi.
Consider the most common diseases of dill.

Dill is infected with peronosporosis, covering the aerial part of the plant, usually in rainy weather, when the air temperature is no more than 20 degrees.

The disease manifests itself as follows: the leaves on the outside become yellow, then brown, on the reverse side a white bloom forms. The same thing happens with shoots, seeds and inflorescences of dill. As a result, it dries out.

Dill, like other umbrella plants, can become infected with the fungus Erysiphe umbelliferarum, due to which a whitish coating appears on it, at the initial stage resembling cobwebs, then flour or whitewash traces. This plaque is nothing like the mycelium of the fungus itself.

Leaves form spots, gradually spreading to the whole plant. Greens lose juice, taste and aroma.
The cause of powdery mildew is the nearby remains of weeds and tops: in them the fungus spores easily survive the winter, and in spring and summer they move to fresh greens.

If the dill began to turn black, most likely it was struck by fomoz, which infects either young shoots or mature plants. The disease causes the fungus Phoma anethi Sacc, which affects all plant tissues and organs with dark oblong spots with black specks.

The fungus develops only a couple of weeks, so several infections with fomoses can occur during the season. Spores are transferred to dill and other umbrella with the help of rain, wind and insects.

If the fomosis affects an adult shrub, which is already ready for seed ripening, the seeds will be non-spontaneous or diseased, that is, they will become carriers of the spores of this fungus.

Malicious fungi Verticillium dahliae infect dill vessels. He begins to fade, ceases to absorb moisture and nutrients, and the vessels themselves lose patency.

At the initial stage, the dill turns yellow only when the weather is sunny, then its green becomes sluggish, twists and becomes brown in color.

The cause of the disease is soil contaminated with a fungus, not rotten compost or manure.

Cercosporosis is caused by the fungus Cercospora anethi and is the precursor of fomoz. Infected dill is covered with oblong dark brown spots.

When ripe, the spores of the fungus spots become a light dense patina. Fungal spores are perfectly preserved in dried plants that are not harvested from the ridges and on matured seeds of dill.

Usually the black leg suffer from crops that grow in greenhouses or greenhouses. Infection occurs from diseased seeds. As soon as they germinate, root roots of seedlings begin to rot. Dill blackens, weakens and dries out soon.

Dill diseases and control

Over-wetting of the soil contributes to the rapid spread of the disease, as a result of which half of the dill seedlings may die. However, the black leg loves:

  • Poor oxygen in the air (lack of ventilation).
  • Excessive watering.
  • Sharp temperature drops.
  • Repeated cultivation of dill in the same soil.
  • Crusts on the ground (rare loosening).
  • Low light.
  • Soil acidity.
  • Thick crops.

Especially often, fennel gets a black leg when the seeds are sick with cercoplasia or fomosis.

First of all, the lower leaves of dill are affected by fusarium: they turn yellow, then turn red or turn brown. Gradually this happens with the upper leaves and the wilting of the whole plant begins.

The reason lies in the defeat of the fungus Fusarium, which falls into the tissue of dill when watering and overheating of the soil, poor loosening.

Dill diseases: how to deal with them

Dill diseases and the fight against them is not easy, because the plant is characterized by precocity, and it is impossible to use toxic chemicals in relation to fungi if you do not want to poison yourself by eating greens.

In addition, one-time processing mushrooms are not terrible. So, we will try to prevent infections and the development of diseases.

Dill disease prevention methods

Here's what to do to prevent the fungus from fennel defeat:

  • Properly choose a place for planting dill. In order for the plants to grow healthy, we select solar and windy areas with light, loose soil for sowing seeds. If the soil is sour, we lime it.
  • Do not plant dill in the same place. To avoid infections, we do not plant dill in the same place where it grew last year. Alternate it with melons, legumes or nightshade, and do not sow near other umbellas.
  • Disinfect the seeds. To protect the crop from fungi, disinfect the seeds before planting.

Dilute 1 gram of potassium permanganate in 100 ml of warm boiled water - we get a dark solution.

We put the seeds of dill in a bag of natural fabric.

Place the bag in the solution of potassium permanganate for 20 minutes.

Right in the bag we wash the seeds in boiled cold water.

Spores of the fungus during such processing die, and you get a rich harvest of healthy greens.

  • Do not sow the seeds too thick. If we sow the seeds too thickly, the plants will be weak and easily attacked by fungi.
  • Time to remove weeds. To prevent spores of fungi from weeds to dill, be sure to remove them from the ridges and paths between them - all along the perimeter. We pull out the weeds in a compost pile.

In addition, the disease of dill can be prevented by regular fertilization - with potassium and phosphorus. Do not interfere also foliar feeding a weak solution of borax.

Now you know what the diseases of dill are and how to combat them. Follow all recommendations, and your dill beds will be in order!

Loading...