Florida Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherdienste

Oz Watergardens ist Australiens größter Großhandelsproduzent von Seerosen und Zierteichpflanzen. Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass wir als Hauptinformationsquelle für den Anbau von Wasserpflanzen anerkannt sind, auf die sich die Menschen berufen. Wir haben die praktische Erfahrung in der Herstellung einer beständigen und zuverlässigen Versorgung mit hochwertigen Wasserpflanzen für Baumschulen, Gartencenter und Landschaftsgestalter.

Wasserpflanzen anzubauen ist das, was wir am besten können. Wir sind erfolgreich in dem, was wir tun, und bemühen uns, unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreich zu machen. Das können wir nur tun, indem wir dazu beitragen, das Gelernte weiterzugeben, damit jeder das Potenzial hat, einen erfolgreichen Wassergarten zu haben.

Wassergärten sind der Schlüssel zum Leben in jedem Garten. Jeder Teich ist ein kleines Ökosystem, das nicht nur der Umwelt im Teich hilft, sondern auch das Leben um ihn herum unterstützt. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass der Anbau von Wasserpflanzen in Ihrem Teich den natürlichen Lebensraum Ihres Wohnortes nicht wirklich verbessert. Stellen Sie sich jedoch vor, dass 1000 Ihrer Nachbarn dies auch getan haben. Wäre das nicht der Beginn eines wunderbaren Lebensraums für wild lebende Tiere in Ihrem Vorort?

Teichpflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf die Wassertiefe. Oz Watergardens hat ein System zur Klassifizierung von Pflanzen nach ihrem optimalen Wasserstand entwickelt. Zur Vereinfachung der Pflanzenauswahl haben wir den Teich in 5 Teichpflanzenzonen ™ unterteilt. Dies kann ein nützlicher Leitfaden für die Pflanzenauswahl und das grundlegende Teichdesign sein. Idealerweise sollten die Teiche mindestens 45 cm tief sein, sie können jedoch mehr als einen Meter lang sein.

Alle gut gestalteten natürlichen Wassergärten enthalten eine Reihe von Wasserpflanzen aus jeder der 5 Teichzonen ™. Durch die Auswahl einer Reihe von Pflanzen aus jeder Teichzone können Ihre Wassergärten eine stabilere und ausgewogenere Umgebung schaffen. Die Wasserpflanzen tragen nicht nur dazu bei, einen gesunden Teich zu schaffen, sondern schaffen auch einen Lebensraum für das Leben anderer Teiche.

Einige Wasserpflanzen bieten Schutz und Schutz vor Raubtieren, einem Ort, an dem Fische und Frösche laichen können. Einige sind eine Nahrungsquelle, während andere Sauerstoff liefern und das Teichwasser filtern. Wasserpflanzen verbrauchen die gleichen Nährstoffe wie Algen, daher ist die Auswahl einfach. Welches hättest du lieber?

Wasserpflanzen zu züchten ist einfach, wenn Sie wissen wie.

Wasserpflanzen zu züchten ist einfach, fügen Sie einfach Wasser hinzu. Das mag zu einfach klingen, aber welchen anderen Teil Ihres Gartens können Sie verlassen, während Sie in den Ferien verreisen?

Wasserpflanzen wachsen im Allgemeinen schneller als ihre Landgewächse (Landgewächse). Daher kann eine gewisse Wartung erforderlich sein, um zu verhindern, dass einige Pflanzen andere Pflanzen übernehmen und überfluten (entschuldigen Sie das Wortspiel). Dies kann ein Beschneiden zum Entfernen von überschüssigem Wachstum oder das Entfernen von abgestorbenen Blättern umfassen.

Wenn Sie Wasserpflanzen anbauen, benötigen einige möglicherweise zusätzlichen Dünger, damit sie eine bessere Leistung erbringen und besser blühen können. Die Fütterung Ihrer Teichpflanzen sollte nur mit Düngemitteln mit langsamer Freisetzung erfolgen, die dem Boden hinzugefügt werden, in dem sich die Pflanzenwurzeln befinden, und nicht dem Teichwasser, in dem die Nährstoffe für die Algen verfügbar werden.

Einige Wasserpflanzen müssen möglicherweise in frische Wassererde umgetopft werden, da sie möglicherweise ihre Vitalität verloren haben. Während die meisten Wasserpflanzen krautige Stauden sind, die geteilt werden müssen, um ihre Größe zu reduzieren und ihre Vitalität zu erhalten. Viele wachsen aus den Behältern heraus, in denen sie gepflanzt wurden. Gesunde, kräftige Pflanzen sind immer widerstandsfähiger gegen Schädlingsbefall.

Untergetauchte Wasserpflanzen wie Seerosen passen sich automatisch der Wassertiefe an. Die meisten Pflanzen, die an Gärtnereien geliefert werden, wurden in seichtem Wasser angebaut, um den Transport zu erleichtern. Wenn Ihr Teich jedoch tiefer ist und sich alle Blätter unter der Wasseroberfläche befinden, haben Sie zwei Möglichkeiten. Erstens können Sie so lassen, wie es ist. Die Pflanze produziert neue Blätter, die an der Wasseroberfläche wachsen, während die älteren absterben (was zur Folge hat, dass der Pflanze kein Schaden zugefügt wird). Zweitens können Sie Ziegel / Pflastersteine ​​(achten Sie darauf, Ihre Teichfolie nicht zu beschädigen) unter den Topf legen, um die Pflanze anzuheben.

Saisonale Pflege ist der Schlüssel zum Anbau von Wasserpflanzen und zur Erhaltung eines gesunden, ökologisch ausgewogenen Teiches.

Um mehr über den gesunden Menschenverstand von Oz Watergardens beim Anbau von Wasserpflanzen zu erfahren, folgen Sie einfach den Links zu Teilen und Umtopfen, Füttern und der saisonalen Pflege.

Lebende Pflanzen

Es gibt mehr als 100 Pflanzenarten in allen Größen und Farben. Stellen Sie sicher, dass die lebenden Pflanzen, die Sie für Ihr Aquarium auswählen, "Wasserpflanzen" für Aquarien sind. Im Allgemeinen ist jede Pflanze, die träge umkippt, wenn sie aus dem Wasser genommen wird, ein wahres Gewässer. Aquarien mit lebenden Pflanzen benötigen im Allgemeinen mehr Licht als solche ohne, aber die meisten Standard-Aquarienhauben züchten Aquarienpflanzen. Einige Pflanzen, wie die Cryptocorynes und Anubias, vertragen schlechtes Licht.

Der Anbau von Wasserpflanzen ist oft eine Gelegenheit für den Hobbyisten, "Gartenarbeit" mit seiner Liebe zu Fisch und anderen Wasserpflanzen zu mischen, und führt häufig dazu, dass ein Wasserpflanzenbegeisterter geschaffen wird, wenn eine breite Auswahl verfügbar ist. Pflanzen sollten regelmäßig beschnitten werden, um ein Überwachsen des Aquariums zu vermeiden. Abgestorbene Blätter sollten von Hand entfernt werden, um zu verhindern, dass Schmutz die Wasserqualität beeinträchtigt. Es sollte darauf geachtet werden, Pflanzen nicht mit pflanzenfressenden Fischen oder Wirbellosen zu mischen.

Pflanzrichtlinien

Ein Aquarium anzupflanzen kann, genau wie einen Garten zu gestalten, ein wahres Kunstwerk sein. Zu den allgemeinen Tipps gehören:

  • Versuchen Sie, hohe Pflanzen im Hintergrund und kürzere Pflanzen im Vordergrund zu halten.
  • Überlegen Sie, wie groß die Pflanze im reifen Zustand werden soll, und geben Sie ihr ausreichend Platz. Beispielsweise kann ein ausgewachsenes Amazonas-Schwert problemlos die Hälfte eines 55-Gallonen-Panzers füllen.
  • Verwenden Sie Farben und Texturen in Gruppen, um Hervorhebungen zu erzielen.
  • Achten Sie darauf, die Anzahl der schwimmenden Pflanzen zu begrenzen, da sie die anderen Pflanzen letztendlich abschatten.

Pflanzendüngung

Einige Arten erfordern eine routinemäßige Befruchtung. Düngemittel kommen in flüssiger, Tabletten- und Substratform. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers sorgfältig für die empfohlene Anwendung. Die Häufigkeit und Menge der Düngung hängt vom Produkt ab.

CO2-Düngung

Kohlenstoff ist ein sehr wichtiges Element, das von Pflanzen während der Photosynthese verwendet wird und für gesunde lebende Pflanzen unerlässlich ist. In der Natur erhalten Wasserpflanzen Kohlenstoff aus verschiedenen Quellen. In einem geschlossenen Ökosystem wie einem Aquarium gibt es möglicherweise nicht genügend Kohlenstoffquellen, insbesondere für ein dicht bepflanztes Becken. Obwohl ein Teil des Kohlendioxids (CO2) durch Fischatmung und organische Zersetzung entsteht, ist es begrenzt. Zusätzliches CO2 kann mit verschiedenen Arten von CO2-Generatoren in das Aquarium eingeleitet werden.

Warum ist es wichtig, Pflanzen in einem Aquarium zu haben?

Sicher, Pflanzen in Ihrem Aquarium zu haben, macht Ihr Aquarium ästhetischer. Pflanzen spielen jedoch eine wichtige Rolle in einem Aquarium.

Pflanzen in Ihrem Aquarium produzieren tagsüber Sauerstoff und absorbieren Kohlendioxid von Fischen. In der Nacht geschieht das Gegenteil, was auch für einen gut gewarteten Tank unerlässlich ist.

Auf den Pflanzenblättern können sich kleine Algen ansiedeln, die zur Reinigung des Wassers beitragen. Darüber hinaus kann die Pflanze dazu beitragen, den Tank sauber zu halten, indem sie die Giftstoffe in Ihrem Tank reduziert, die durch die Abfälle Ihrer Fische entstehen.

Wenn Pflanzen gesund sind, geben sie durch ihre Wurzelsysteme eine geringe Menge Sauerstoff ab, was dazu beitragen kann, dass Ihr Substrat nicht verfällt.

All diese Dinge machen Ihren gesamten Tank gesünder für Fische und Pflanzen. Ohne Pflanzen in Ihrem Aquarium können die oben genannten Prozesse nicht stattfinden.

Pflanzen sind ein wesentlicher Bestandteil eines Aquariums, wenn Sie ein ausgewogenes und gesundes Aquarium erhalten möchten. Sie bieten auch Schutz und Sicherheit für Fische und sorgen dafür, dass sich Ihr Aquarium natürlicher anfühlt, was zu ruhigen und stressfreien Fischen führt.

Was sind die Vorteile von lebenden Pflanzen in einem Aquarium?

Lebende Pflanzen in Ihrem Aquarium haben viele Vorteile, die weit über den Bedarf an Sauerstoff und Kohlendioxid hinausgehen.

Wenn Sie lebende Pflanzen in Betracht ziehen, sehen Sie sich diese Vorteile an.

Filtration

Pflanzen wirken wie ein natürlicher Filter in Ihrem Aquarium. Im Gegensatz zu Filtern, die an der Rückseite Ihres Tanks hängen, befinden sich Pflanzen in den Gräben Ihres Tanks, sodass sie Abfall und andere Ablagerungen im Tank aufnehmen und somit für Ihre Fische gesünder halten können.

Pflanzen absorbieren nicht nur Abfälle, sondern bilden auch zusätzliche Oberflächen, auf denen nützliche Bakterien wachsen können.

Algen abschreckend.

Niemand will Algen in ihrem Aquarium. Je mehr Pflanzen Sie im Aquarium haben, desto weniger Algen werden Sie wahrscheinlich haben.

Dies liegt daran, dass Pflanzen Algen im Wettbewerb um Nährstoffe überbieten können, wodurch weniger Algen wachsen können.

Ein besseres Zuhause für Fische.

Da Pflanzen im Becken Schutz bieten, können verschiedene Fischarten viel besser nebeneinander existieren.

Fische können sich bei Bedarf vor anderen Fischen im Becken verstecken. Es ist auch bekannt, dass einige Fischarten Eier an den Pflanzen züchten und zurücklassen.

Wenn sich mehr Pflanzen im Tank befinden, erhöht sich im Allgemeinen das Verhältnis von Fisch pro Gallone.

Pflanzen fördern das natürliche Verhalten der Fische.

Überlegen Sie, wo Fische gedeihen. Es befindet sich normalerweise nicht in einem Glastank mit Kunststoffdekor.

Fische sind es gewohnt, in der Nähe von Pflanzen zu sein.

Wenn Sie Pflanzen hinzufügen, geben Sie dem Fisch einen Hauch von Heimat. Wenn sich Fische in ihrer Umgebung wohlfühlen, gedeihen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit, genau wie wir!

Pflege von Süßwasseraquarienpflanzen

Um die Vorteile von Pflanzen in Ihrem Aquarium zu nutzen, müssen Sie sie richtig pflegen.

Ohne die richtige DC können Sie nicht erwarten, dass Pflanzen gedeihen. Sie werden sicherlich nicht in der Lage sein, Algen fernzuhalten oder andere Aufgaben zu erledigen, die sie für Aquarien so nützlich machen.

Wie Sie Pflanzen in Ihrem Aquarium pflegen, ist ebenso wichtig wie die Pflege von Fischen. Die beiden gehen Hand in Hand.

Wenn Sie sich richtig um beide kümmern, haben Sie einen Tank, der gesund aussieht und ebenso gesunde Fische enthält.

Pflanzenpflege besteht darin, sie zu düngen und für das richtige Maß an CO2 und Licht zu sorgen.

Manchmal, egal wie gut Sie denken, dass Sie sich um Ihre Aquarienpflanzen kümmern, geht etwas schief.

Dieses „Etwas“ kann alles sein, von Pflanzen, die braun werden, bis sie tatsächlich schmelzen. Es ist wichtig zu wissen, wie man mit diesen Problemen umgeht.

Beginnen wir mit der grundlegenden Pflanzenpflege.

Pflege von Aquarienpflanzen

Die Pflege von Aquarienpflanzen beginnt mit der Auswahl der richtigen. Beginnen Sie mit der Auswahl von pflegeleichten Pflanzen.

Sobald Sie Ihre Pflanzen ausgewählt haben, ist es Zeit, sich auf Düngemittel-, Beleuchtungs-, Substrat- und CO2-Werte zu konzentrieren, auf die wir gleich noch eingehen werden.

Genauso wichtig ist auch das richtige Pflanzen. Wenn Sie sie nicht richtig anpflanzen, spielt keiner der anderen Faktoren eine Rolle.

So halten Sie Aquarienpflanzen gesund

Wenn es darum geht, Aquarienpflanzen gesund zu halten, empfiehlt Dr. Foster Smith, dass Sie sicherstellen möchten, dass die folgenden Dinge vorhanden sind:

  • Pflanzen bekommen mindestens 8-12 Stunden am Tag ein vollständiges Lichtspektrum
  • Die Tanktemperatur liegt zwischen 75 und 88 Grad Fahrenheit
  • Der pH-Wert liegt zwischen 6,5 und 7,4
  • Alle zwei Wochen werden 25% Wasser gewechselt
  • Verwenden Sie ein gutes Substrat für das Wurzelwachstum

Wenn alle diese Sterne ausgerichtet sind, können Sie sicher sein, dass Ihre Aquarienpflanzen gesund sind.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanzen nicht so heiß aussehen, sehen Sie in der obigen Liste nach, ob etwas nicht stimmt.

Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass etwas nicht stimmt, und Sie können es anpassen, bevor es zu spät ist.

So erhalten Sie üppig grüne Aquarienpflanzen

So wie die Menschen sattgrüne Rasenflächen möchten, möchten sie, dass ihre Aquarienpflanzen genauso grün sind.

Beachten Sie die folgenden Tipps von Algone, um üppig grüne Aquarienpflanzen zu erhalten:

  • Verwenden Sie die richtige Art von Dünger in den richtigen Mengen
  • Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen genug Licht bekommen
  • Stellen Sie sicher, dass sich der richtige Substrattyp im Tank befindet
  • Überprüfen Sie regelmäßig den Nährstoffgehalt
  • Wasserhärte prüfen

All diese Faktoren können Ihnen helfen, diese üppig grünen Aquarienpflanzen zu bekommen, die jeder zusammen mit blühenden Fischen haben möchte.

Warum sterben meine Aquarienpflanzen ab?

Aquarienpflanzen sollten schön anzusehen sein, aber wenn sie sterben, wissen Sie, dass an dieser Szene nichts Hübsches ist.

Es gibt viele Gründe, warum Ihre Pflanze absterben könnte.

Diese Gründe sind:

  • Nicht genug Licht bekommen
  • Falsche Art / Menge des verwendeten Düngers
  • Falscher Substrattyp für eine bestimmte Pflanze
  • In einem Aquarium mit zu aggressiven Fischen (wird gefressen)
  • Wassertemperatur zu niedrig

Um genau herauszufinden, was Ihren Pflanzen zum Absterben verhilft, kann es sich um Versuch und Irrtum handeln.

Es kann bedeuten, einen Faktor zu ändern, um festzustellen, ob er das Pflanzenwachstum beeinflusst. Wenn eines nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise ein anderes probieren, bis Sie die richtige Kombination gefunden haben.

Warum färben sich meine Aquarienpflanzen braun?

Einer der Gründe, warum sich Ihre Aquarienpflanzen braun färben, könnte ein zu hoher Phosphatspiegel sein.

Ein Überschuss an Nitraten kann auch schuld sein. Da Sie möglicherweise nicht wissen, welcher Fehler vorliegt, ist es am besten, einen großen Wasserwechsel durchzuführen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Aquarienpflanzen jetzt von frischem, sauberem und hoffentlich ausgeglichenem Wasser umgeben sind.

Wenn Sie eine Verbesserung feststellen, sollten Sie das Wasser wöchentlich wechseln, um wieder braune Pflanzen zu vermeiden. Dies ist eine einfache Aufgabe, die den Unterschied zwischen Pflanzen, die braun werden, und solchen, die gedeihen, ausmacht.

Warum schmelzen Aquarienpflanzen?

Sie denken vielleicht nicht, dass Aquarienpflanzen schmelzen können, aber sie können es auf jeden Fall. Die Art des verwendeten Substrats kann schuld sein, insbesondere wenn es sich um Sand handelt.

Sand Substrat bietet weder Nährstoffgehalt noch die Fähigkeit, irgendwelche Nährstoffe aufzunehmen. Ohne diesen Faktor könnten Ihre Pflanzen aussehen, als würden sie schmelzen.

Sand ist auch sehr dicht und kann tatsächlich einige Arten von Aquarienpflanzen ersticken. Deshalb ist es so wichtig, den richtigen Substrattyp für Ihre Aquarienpflanzen zu wählen.

Sie können auch die Beleuchtungsstärke überprüfen, um sicherzustellen, dass sie nicht zu hoch ist. Dies kann auch zum Schmelzen der Pflanzen führen.

Verwendung von Düngemitteln

Ein Großteil der Pflanzenpflege hat mit Düngemitteln zu tun.

Dünger hilft lebenden Süßwasser-Aquarienpflanzen zu wachsen und zu gedeihen. Ohne den richtigen Dünger können Pflanzen nicht wachsen, weil ihnen die entsprechenden Nährstoffe fehlen.

Wenn Sie den richtigen Dünger in der richtigen Menge verwenden, können Ihre Pflanzen ein langes Leben in Ihrem Aquarium führen.

Wenn Sie den falschen Dünger oder die falsche Dosierung wählen, wirkt sich dies negativ auf Ihr Aquarium aus.

Wie man Aquarienpflanzen düngt

Bevor Sie Düngemittel hinzufügen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Licht und pH-Wert stimmen.

Der pH-Wert des Wassers sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen, und Sie sollten sicherstellen, dass die Pflanzen genug Licht für die Photosynthese erhalten.

Sobald die Bedingungen erfüllt sind, ist es an der Zeit, die Art des zu verwendenden Düngers zu wählen. Es liegt in flüssiger Form vor, in einer Substratform, die gemischt werden kann, oder in einer Tablette.

Wenn Sie die Flüssigkeit verwenden, müssen Sie dies häufiger tun, als wenn Sie ein Substrat oder eine Tablettenformulierung verwenden.

Wie oft sollen Aquarienpflanzen gedüngt werden?

Wie häufig Sie Ihre Pflanzen düngen müssen, hängt von der Art des Bodens, der Pflanzengröße und der Wassertemperatur ab.

Wenn die Wassertemperatur unter 70 Grad liegt, sollten Sie Ihre Pflanzen seltener düngen. Wenn die Wassertemperatur über 80 Grad liegt, müssen Sie Ihre Pflanzen möglicherweise häufiger düngen.

Die kälteren Wassertemperaturen verlangsamen das Wachstum. Je wärmer das Wasser, desto mehr Wachstum, dh Dünger wird häufiger benötigt.

Kohlendioxid oder CO2 spielen eine entscheidende Rolle in unserem Leben, auch im Leben von Pflanzen.

Wie wir alle im Naturwissenschaftsunterricht in der Grundschule gelernt haben, atmen wir Sauerstoff ein und werden Kohlendioxid los.

Pflanzen hingegen nehmen Kohlendioxid auf und setzen durch einen Prozess, der als Photosynthese bezeichnet wird, Sauerstoff frei. Dazu wird auch Licht benötigt. Das ist wahrscheinlich ein weiterer Prozess, den Sie im naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht kennengelernt haben!

Bei lebenden Aquarienpflanzen muss besonders auf den Kohlendioxidgehalt geachtet werden, damit sowohl die Pflanzen als auch die Fische gut zusammenleben können.

Warum müssen Sie CO2 hinzufügen?

Aquarienpflanzen brauchen Nährstoffe zum Wachsen, hauptsächlich CO2. Wenn Sie Ihrem Aquarium kein CO2 hinzufügen, müssen Pflanzen damit umgehen, was Fische und Bakterien auf natürliche Weise freisetzen.

Sie müssen vollständig von den Faktoren abhängig sein, die den Pflanzen möglicherweise nicht das gesamte CO2 geben, das sie für ein effektives Wachstum benötigen.

Ohne genügend CO2 können Pflanzen die für ihr Wachstum wichtige Photosynthese nicht abschließen. Während die Pflanzen wachsen, verbrauchen sie ihre vorhandenen Kohlendioxidvorräte.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Ihrem Tank CO2 hinzufügen müssen, ist das Hinzufügen von komprimiertem CO2 häufig die empfohlene Methode.

Welche Aquarienpflanzen brauchen CO2?

Wenn Sie mit Ihrem Aquarium beginnen, möchten Sie wissen, wie viel CO2 Ihre Pflanzen haben und was sie zum Überleben brauchen.

Denken Sie daran, je mehr Licht Sie Ihren Pflanzen geben, desto mehr CO2 werden sie zum Überleben benötigen. Im Allgemeinen ist der Zusatz von C02 vorteilhaft für Ihre Pflanzen.

Die meisten Pflanzen, die für Anfänger leicht zu pflegen sind, benötigen jedoch nur sehr wenig C02. Die meisten mittelschweren bis fortgeschrittenen Anlagen erfordern jedoch irgendeine Form von CO 2 -Additiven.

Vor diesem Hintergrund weisen die meisten Pflanzen mit einer leuchtend roten oder rötlich-orangen Farbe im Allgemeinen auf einen Bedarf an Zusätzen wie CO2 und Eisen hin.

Welche Aquarienpflanzen benötigen kein CO2?

Während es Pflanzen gibt, die CO2 benötigen, um zu wachsen und zu gedeihen, gibt es andere, die äußerst wartungsarm sind und wenig CO2 benötigen.

Diese Pflanzen umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Wasser Glyzinien
  • Java Moss
  • Lilaeopsis

Wenn Sie nach Aquarienpflanzen suchen und sich keine Sorgen machen möchten, ob genügend CO2 vorhanden ist, ist eine dieser drei Pflanzen ein guter Anfang.

Wenn Sie mehr Erfahrung mit der Pflege Ihrer Aquarienpflanzen und dem Ausgleich des Wasserstandes haben, können Sie nach Pflanzen suchen, die mehr Aufmerksamkeit benötigen.

Ebenso wichtig wie CO2 ist die Beleuchtung von Aquarienpflanzen. Ohne die richtige Beleuchtung (und Kohlendioxid) kann keine Photosynthese stattfinden.

Wenn sich Pflanzen in einem natürlichen Lebensraum befinden, können sie sich auf die Sonne verlassen, um das für die Photosynthese erforderliche Licht zu erhalten.

Wenn sie sich jedoch in einem Aquarium befinden, muss dieses Licht von künstlichem Licht kommen. Das künstliche Licht kann dieselbe Funktion erfüllen wie die Sonne in der Natur.

Wenn Ihre Pflanzen nicht genug Licht bekommen, wachsen sie nicht und gedeihen nicht.

Was ist das beste Licht für Aquarienpflanzen?

Sie können nicht einfach ein normales altes Licht einschalten und es auf Ihr Aquarium richten. Die meisten Pflanzen benötigen das rote und blaue Lichtspektrum.

Um dies im Aquarium nachzubilden, wird Fluoreszenz-, Metallhalogenid- oder LED-Beleuchtung verwendet, um diese beiden Spektren zu emittieren.

Die genaue benötigte Lichtstärke hängt von der Größe des Aquariums ab. Normalerweise werden zwei Watt Beleuchtung pro Gallone für das Pflanzenwachstum empfohlen.

Wenn Sie dieser Empfehlung folgen und feststellen, dass sie für Ihr Aquarium nicht funktioniert, können Sie sie entsprechend anpassen.

Manchmal ist es nur ein Versuch, herauszufinden, was für Sie funktioniert.

Wie viele Stunden Licht brauchen Aquarienpflanzen?

Da die Lichtleistung in Aquarienpflanzen variieren kann, kann auch die Anzahl der Lichtstunden, die die Pflanzen im Aquarium benötigen, variieren.

Im Allgemeinen werden für ein bepflanztes Aquarium acht bis zwölf Stunden Licht empfohlen. Wenn Sie Probleme haben, den Überblick zu behalten, können Sie einen kostengünstigen Lichttimer kaufen, damit Sie alles im Zeitplan behalten.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Pflanzen nicht genug Licht bekommen, können Sie die Zeit auch auf mehr oder weniger einstellen, je nachdem, wie schnell Sie nach Pflanzen zum Wachsen suchen.

Das Substrat

Wenn Menschen über das Substrat eines Aquariums sprechen, beziehen sie sich auf das Material am Boden des Tanks.

Es mag so aussehen, als könnten Sie alles, was Sie wollen, auf den Boden des Tanks stellen, aber es ist wirklich wichtig, was Sie wählen.

Dies wirkt sich auf die Wasserchemie, die Filtration sowie das Überleben von Fischen und Pflanzen aus. Die Wahl des falschen Substrats kann sich negativ auf die Gesundheit Ihrer Pflanzen auswirken.

Was ist das beste Substrat für Aquarienpflanzen?

Im Allgemeinen gibt es drei Haupttypen von Substraten für Aquarien, Kies, Sand und Schmutz / Erde.

Jeder hat seine Vor- und Nachteile in Bezug auf die Auswirkungen auf lebende Pflanzen. Wenn Sie also nach dem besten Substrat suchen, hängt alles davon ab, welchen Typ Sie verwenden möchten.

Einige Arten eignen sich besser für bestimmte Aquarien und Pflanzen als andere. Werfen wir einen Blick auf die drei Haupttypen und ihre Vor- und Nachteile.

Kies Substrat

Kies Substrat kommt in einer feinen Sorte oder etwas gröber, die fast ausschließlich aus Quarz bestehen kann.

Wenn Sie für bepflanzte Aquarien Kies verwenden, wird normalerweise empfohlen, das Substrat erst später zu verwenden.

Normalerweise wird diese Art von Substrat für Aquarien nur für Fische verwendet. Es erfordert eine regelmäßige Wartung, da Sie es häufig absaugen müssen, insbesondere, wenn Sie nicht gefressene Speisereste entfernen möchten.

Wenn Sie viele Pflanzen in Ihrem Aquarium haben, können Sie eine andere Art von Substrat wählen.

Sand Substrat

Wenn Sie auf der Suche nach einem wartungsarmen Substrat sind, das die Arbeit erledigt, ist Sand wahrscheinlich die bessere Wahl.

Es ist bekanntermaßen das sauberste Substrat von allen. Sand verdichtet sich von selbst, was bedeutet, dass Speisereste nicht in die Oberfläche eindringen.

Wenn Sie einen guten Filter haben, müssen Sie den Tank nicht so gründlich reinigen wie bei Verwendung anderer Substrate.

Abgesehen davon, dass es gut für Pflanzen ist, weil es pflegeleicht ist, ist es auch gut für Fische, die am Boden leben.

Es stehen zwei verschiedene Arten von Sand zur Auswahl: Sandstrahlen und Spielsand. Sandstrahlen Sand ist gröber als normaler Sand und besteht hauptsächlich aus Quarz. Spielsand hat eine feinere Konsistenz.

Um die benötigte Sandmenge zu bestimmen, multiplizieren Sie die Länge mit der Breite und Tiefe des gewünschten Sandes. Teilen Sie Ihre Antwort durch 20, um die ungefähre Menge in Pfund zu erhalten.

Schmutz- / Bodensubstrat

Bodensubstrat kann eine gute Wahl für Menschen sein, die viele Pflanzen in ihrem Aquarium haben. Viele Bodensubstrate sind nährstoffreich und eignen sich hervorragend zum Wachsen von Pflanzen.

Sie lassen Wasserpflanzen wurzeln und gesund wachsen.

Bodensubstrate tragen auch dazu bei, den pH-Wert in Wasser zu senken. Durch einen niedrigeren pH-Wert können Pflanzen Nährstoffe besser aufnehmen.

Wenn Sie sich für Bodensubstrat entscheiden, wird empfohlen, es nicht zu saugen, da das Bodensubstrat möglicherweise ebenfalls angesaugt wird. Bei Bodensubstraten ist auch der Preis zu berücksichtigen, da er in der Regel teurer ist als andere Substrate.

Gepflanzter Tank aufstellen

Wenn Sie einem Aquarium Pflanzen hinzufügen, müssen Sie diese nicht nur hineinstecken und weggehen.

Genau wie beim Hinzufügen von Fisch zu Ihrem Aquarium muss ein Vorgang ausgeführt werden. Wenn es richtig gemacht wird, können Fische und lebende Pflanzen in Harmonie zusammenleben.

Fische liefern Kohlendioxid und Nährstoffe für ein gesundes Pflanzenwachstum, während Wasserpflanzen nicht nur Fischsauerstoff, sondern auch Sauerstoff und Filter liefern, um den Fisch gesund zu halten.

Sobald Sie das Aquarium haben und stehen, fügen Sie das Substrat hinzu, aber achten Sie darauf, es zuerst abzuspülen. Möglicherweise möchten Sie auch eine kleine Menge Wasser hinzufügen, um es ein wenig abzupacken.

  • Füllen Sie den Tank mit Wasser und installieren Sie dann den Filter und die Heizung.
  • Füge Wasseraufbereiter hinzu.
  • Fügen Sie Leuchten hinzu.
  • Wasserpflanzen hinzufügen.
  • Lassen Sie das Aquarium zwei bis drei Wochen ruhen, bevor Sie den Fisch hinzufügen.
  • Befruchten Sie und fügen Sie nach Bedarf CO2 hinzu.

Das sind die schnellen Schritte für Anfänger. Ein detailliertes visuelles Tutorial finden Sie auch in diesem Video.

Pflanzenplatzierung

Wenn Sie Ihren Tank aufstellen, sollten Sie sicherstellen, dass die Pflanzen an der richtigen Stelle platziert werden.

Während Sie nur versuchen könnten, es zu beflügeln und die Pflanzen so zu platzieren, dass sie schön aussehen, sind diese Stellen möglicherweise nicht die besten Orte für optimales Wachstum und Überleben.

Um allen Pflanzen die besten Überlebenschancen zu geben, gilt als Faustregel, kurze Pflanzen in den Vordergrund zu stellen und dann Pflanzen in aufsteigender Reihenfolge hinzuzufügen, um den Mittelgrund und den Hintergrund auszufüllen.

Wenn Sie dies tun, sind Sie auf dem Weg zum Erfolg. Hier sehen Sie, wie Sie Ihre Pflanzen platzieren sollten:

Groß (Hintergrund Aquarienpflanzen)

Eines der wichtigsten Dinge, auf die Sie im Hintergrund von Aquarienpflanzen achten möchten, ist, dass die Pflanzen nach oben anstatt nach außen wachsen.

Sie möchten keine "fetten" Pflanzen, da diese zu viel Platz beanspruchen und in die Mitte des Bodens rücken, um diesen Pflanzen das Rampenlicht zu nehmen.

Die folgenden Pflanzen folgen der Regel „groß und dünn“ und sind daher eine gute Wahl für Hintergrundpflanzen:

  • Vallisneria
  • Rotala Indica
  • Ludwiga Repens
  • Grüne Cabomba

Obwohl diese Pflanzen groß und dünn sind, sind sie dennoch robust genug, um eine gute Kulisse für den Rest des Beckens zu bieten.

Mittlere (Mittelgrund-) Aquarienpflanzen

Mittelgroße oder mittelgroße Pflanzen wachsen genau dort, wo der Name schon sagt. Sie sitzen in der Mitte des Beckens und werden etwas größer.

Aber sie werden nicht zu groß, damit sie nicht blockieren, was sich dahinter verbirgt. Sie neigen dazu, nach außen zu wachsen, genauso wie sie groß werden.

Einige der zu berücksichtigenden Pflanzen in dieser Kategorie sind:

  • Rotala Macrandra
  • Alternanthera Rosanervig
  • Java-Farn - Microsorum Pteropus

Kleine (Vordergrund-) Aquarienpflanzen

Wenn es um Vordergrundaquariumpflanzen geht, ist es das Wichtigste, sich bei Vordergrundpflanzen zu erinnern, diejenigen auszuwählen, die niedrig bleiben.

Du willst keine, die extrem hoch wachsen, weil sie dann die anderen Pflanzen im Tank verstecken.

Einige Pflanzen in dieser Kategorie zu berücksichtigen sind:

  • Zwerg-Sagittaria
  • Starurogyne Repens
  • Krypta Parva

Teppichboden für Aquarienpflanzen

Teppich-Aquarienpflanzen tun genau das, was ihr Name andeutet. Sie wirken wie ein Teppich am Boden Ihres Aquariums.

Sie können es ziemlich toll aussehen lassen, brauchen aber noch etwas Pflege.

Manchmal haben die Menschen Probleme, solche Pflanzen anzubauen. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist es wichtig, Pflanzen zu wählen, die nicht viel Wartung erfordern.

Hier sind einige zu beachten:

  • Java Moss
  • Zwerg Baby Tränen
  • Zwerghaargras

Pflanzen von lebenden Aquarienpflanzen

Das Pflanzen von Aquarienpflanzen unterscheidet sich erheblich vom Pflanzen in Ihrem Garten.

Für den Anfang sind Ihre Pflanzen von Wasser umgeben. Dies ist ein völlig anderes Element als wenn sie sich im Boden außerhalb befinden.

Aus diesem Grund müssen Sie Dinge wie den pH-Wert, den CO2-Wert und den Gehalt anderer Nährstoffe im Wasser berücksichtigen.

Wenn Sie es richtig machen und regelmäßig warten, werden Ihre Pflanzen gedeihen. Werfen wir einen Blick auf einige gängige Pflegetipps, um Ihr Aquarium in Topform zu halten.

So reinigen Sie Aquarienpflanzen vor dem Pflanzen

Es wird oft empfohlen, Aquarienpflanzen vor dem Pflanzen zu reinigen, um alle Schnecken oder Bakterien zu entfernen, die Probleme im Aquarium verursachen könnten.

Wenn sich Ihre Pflanzen beim Kauf in geschlossenen Tanks befanden, können Sie sie unter Leitungswasser abspülen und abgestorbene Blätter beschneiden, bevor Sie sie in den Tank geben.

Wenn sich die Pflanzen in einem Tank befanden, können Sie sie etwa eine Stunde lang in einer milden Bleichlösung einweichen und dann mit Leitungswasser abspülen.

Einige Menschen gehen in die Extreme und isolieren ihre Pflanzen für ungefähr eine Woche, bevor sie in einen Tank gegeben werden, indem sie sie zuerst in einen kupferbasierten Parasitenvernichter geben.

Erfahren Sie mehr von unseren Freunden bei Expert Aquarist, die eine großartige Anleitung zur Quarantäne von Plänen erstellt haben, bevor sie Ihrem Aquarium hinzugefügt werden.

So akklimatisieren Sie Pflanzen im Aquarium

Viele Leute schlagen vor, Ihre Pflanzen gleich nach dem Kauf ins Aquarium zu holen. Dies soll das Wachstum von Kontaminationen oder anderen Bakterien verhindern.

Wenn Sie Ihre Pflanzen vor dem Pflanzen reinigen, sollten Sie nicht viel tun müssen, um sie zu akklimatisieren.

Einige Pflanzen können sich besser akklimatisieren als andere, wenn es um Wasser und pH-Werte geht. Daher müssen Sie diese Situation möglicherweise im Auge behalten.

Wie man Aquarienpflanzen pflanzt

Wenn Sie eine Bepflanzung planen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Pflanzen brauchen täglich 8-12 Stunden Sonnenlicht, um richtig zu wachsen
  • Pflanzen Sie nicht zu viele Pflanzen, da Sie genügend Platz für die Fische lassen möchten, damit diese frei herumschwimmen können

Befolgen Sie die folgenden Pflanzschritte, sobald Sie dies erledigt haben:

  • Schichte den Boden mit 2-3 Zoll Substrat ein
  • Fügen Sie Dünger gemäß den Anweisungen auf der Verpackung hinzu
  • Füllen Sie das Aquarium zur Hälfte mit Wasser
  • Legen Sie die Pflanzen in den Kies bis an die Basis ihrer Stiele. Decken Sie bei Zwiebeln und Knollen die Zwiebel mit Kies bis zur wachsenden Spitze ab

Nachdem alle diese Schritte abgeschlossen sind, möchten Sie Dekorationen hinzufügen und den Tank dann mit Wasser füllen.

So verankern Sie Aquarienpflanzen

Wenn Sie die Aquarienpflanzen verankern möchten, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Schauen Sie sich diese an, damit Sie diejenige finden, die am besten zu Ihnen passt.

Verwenden Sie schwerere Steine rund um die Basis der Pflanze. Dies wird dazu beitragen, sie zu beschweren.

Lass sie in ihren Töpfen. ichf sie kamen in einem. Oder Sie können auch einen kleinen Tontopf kaufen, um ihn zu verwenden. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, dass sich der Tank permanent in Ihrem Tank befindet, ist dies eine Option.

Pflanzenanker kaufen. Dies sind weiche, biegbare Bleistreifen, die Sie um die Pflanze wickeln können, um sie festzuhalten.

Verwenden Sie Nylon Mesh. Dies ist eine gute Wahl für Moose und kleine Teppichpflanzen. Decken Sie sie mit dem Netz ab, das sie festhält, und geben Sie ihnen etwas, an dem sie sich befestigen können.

Binden Sie an Treibholz. Wenn nichts davon funktioniert, können Sie versuchen, Ihre Aquarienpflanzen an einem Stück Treibholz zu befestigen.

Sie können die gesamte Pflanze unter einem Stück Treibholz fädeln. Das Holz wird die Mitte der Pflanze festhalten, während der Rest der Pflanze schwimmt.

Wie man Pflanzen auf dem Aquarium züchtet

Manche Leute pflanzen gerne Pflanzen auf einem Aquarium. Dies wird als hydroponisches Aquarium bezeichnet.

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Panzer unter einem Licht aufzustellen.

Sie können Samen in Steinwolle oder Oasenwürfel pflanzen. Sobald die Sämlinge zu wachsen beginnen, können Sie sie in Löcher auf eine Styroporplatte stecken.

Sie können das Brett oben auf den Tank legen, so dass es oben auf dem Wasser schwimmt. Wenn Sie 1 Zoll große quadratische Löcher in das Brett schneiden, können Sie sechs verschiedene Pflanzen gleichzeitig im Aquarium züchten.

Pflanzenvermehrung

Wenn sich jemand auf die Vermehrung von Aquarien bezieht, bezieht er sich auf den Prozess, mehr Pflanzen zu produzieren, um eine Pflanzensorte am Leben zu erhalten.

Wenn Sie eine Pflanze teilen und neu pflanzen, stimulieren Sie neues Wachstum. Der Zweck der Vermehrung ist es, die Gesundheit der Pflanze zu verbessern.

Wie man Aquarienpflanzen vermehrt

Es gibt zwei Möglichkeiten, Aquarienpflanzen zu vermehren.

  1. Vegetative Vermehrung geschieht, wenn ein Teil der Pflanze in den Prozess eingesetzt wird. Dies kann das Schneiden von Stängeln, Knollen, Mais oder anderen Pflanzenteilen sein. Dies ist der häufigste Weg, um Aquarienpflanzen zu vermehren.
  2. Sexuelle oder Samenvermehrung geschieht, wenn eine Spore oder ein Samen der Elternpflanze verwendet wird, um eine neue Pflanze zu züchten.

Wenn Sie die vegetative Vermehrungsroute einschlagen, sollten Sie beim Beschneiden Ihrer Pflanzen eine lange scharfe Schere verwenden.

Langstielige Pflanzen sollten getrimmt werden, um das Gleichgewicht Ihres Beckens zu halten. In der Regel sprießt jeder Schnitt 2 oder 3 neue Blätter.

Pflanzenpflege

Der Anbau von Pflanzen ist nur ein Teil des Prozesses. Sie müssen auf sie aufpassen, um sie gesund zu halten und zu gedeihen.

Hier sind einige grundlegende Tipps.

So entfernen Sie Algen aus Aquarienpflanzen

Das Entfernen von Algen aus Aquarienpflanzen erfolgt ähnlich wie das Reinigen. You want to use the same concentration of bleach solution, but when you remove the plant you’ll want to rub the leaves gently to remove any algae.

If you spot the algae quickly you may even be able to rub it off while the plant is still in the tank without removing it.

How to remove snails from aquarium plants

If you want to remove snails from aquarium plants you can make a Potassium Permanganate solution.

Mix enough of it in a bucket of water that it turns the water a dark pink color. Soak the plants for about 10-20 minutes before rinsing the plant in fresh dechlorinated water.

Be careful with the Potassium Permanganate because it is a strong oxidizer.

You can also try aquarium salt to get snails off. Use this or Kosher salt to make a solution of one cup per gallon of water.

Rinse the plants in the solution by holding the roots above water. When you’re done, rinse the plants in dechlorinated freshwater before putting them back in the aquarium.

How to trim aquarium plants

You want to trim your aquarium plants so that they don’t take up much space in the aquarium.

Be sure to use a long aquascaping tool so that you don’t get too wet. You can use tweezers, scissors, or a razor to trim the plants. The process of trimming will depend on the type of aquarium plant you have.

This guide provides all the tips you need for each type of popular aquarium plant.

Best Beginner Aquarium Plants

If you’re just starting out with live aquarium plants, you want to choose ones that don’t require a lot of maintenance.

Below, we list each type of plant from the hardiest to the ones that need less lighting. This should help you as you shop for plants for your aquarium.

Low maintenance aquarium plants

  • Amazon Sword
  • Anubias Nana
  • Java Fern

There are freshwater plants for everyone, regardless of experience level. Read the top 10 Best Freshwater Aquarium Plants for Beginners!

Most common types of aquarium plants

When you’re just starting out with aquarium plants, it’s usually a good idea to start with some of the most common ones.

This way you can easily find advice and information about taking care of them. Let’s break them down into several categories:

Where to buy aquarium plants

Once you decide which type of aquarium plants you want to buy, you need to know where to get them.

You can purchase them at your local pet store where fish are sold or online at a variety of sites. The best move is to search the types of plants you want and see if they can be bought near you or if you should go online.

That’s everything you need to know about freshwater aquarium plants! Get your tank and materials ready and enjoy your beautiful aquarium!

About Tropical Fish Care Gu >

Jack Dempsey has over 20 years of experience with freshwater aquariums, you can read his story here. Jack's goal is to help beginners avoid the biggest mistakes when getting started. If you find something helpful please share it on your favourite social network. If you need help with anything click here to send Jack a question.

Loading...

Beliebte Kategorien